18 - Das Schiedsverfahren bei innergesellschaftlichen Streitigkeiten von Kapitalgesellschaften

Eine rechtsvergleichende Untersuchung des deutschen und US-amerikanischen Rechts

Von Diana Bechte-Horbach

Schriften zur Rechtsangleichung , 18

 

TUDpress 2016. Kartoniert, 23 x 15.8 cm, XXXI, 382 S.

 

Die Arbeit beschäftigt sich im Wesentlichen mit den rechtlichen sowie praktischen Anforderungen an ein Schiedsverfahren bei innergesellschaftlichen Streitigkeiten von Kapitalgesellschaften im deutschen Recht und business corporations im US-amerikanischen Recht, damit dieses eine gleichwertige Alternative zu einem staatlichen Gerichtsverfahren bieten kann. Streitigkeiten zwischen einem Gesellschafter und der Gesellschaft oder den Gesellschaftern untereinander führen nicht selten zu dauerhaften und unüberwindbaren Blockaden, die in einem Schiedsverfahren zügig, effektiv und unter Ausschluss der Öffentlichkeit gelöst werden können. Im Fokus der Untersuchung stehen die Schiedsfähigkeit von innergesellschaftlichen Streitigkeiten, die Bindung an eine Schiedsvereinbarung, das Schiedsverfahren sowie der Schiedsspruch bei innergesellschaftlichen Streitigkeiten. Der rechtsvergleichende Ansatz ermöglicht Erkenntnisse über die Ursachen für die unterschiedlichen Ansätze der Rechtsordnungen im Umgang mit bestehenden Problematiken und die Entwicklung von Alternativen sowie neuen Ansätzen zur Lösung dieser Problematiken insbesondere für das deutsche Schiedsverfahrensrecht.

Diesen Titel haben wir am Dienstag, 17. Mai 2016 in unseren Katalog aufgenommen.

 

ISBN: 978-3-95908-034-7

49,80 €

  • 3 - 5 Tage Lieferzeit1