Aktuelles


Meldung vom 20.08.2022

 

Kurze Betriebsruhe vom 22. bis 28. August 2022

 

 

Wir möchten Sie schon jetzt darauf aufmerksam machen, dass unser Verlagsteam in der Woche vom 22. bis 28.8. in eine kurze Sommerpause geht. Bestellungen werden in diesem Zeitraum weiterhin wie gewohnt bearbeitet. 

 

Sie erreichen uns dann ab dem 29. August wieder über die bekannten Wege. 

 

Wir wünschen Ihnen einen schönen Sommer mit spannender Lektüre!


Meldung vom 29.07.2022

 

Eine weitere, ausgiebige Rezension zu "Die Gartenstadt Hellerau. Eine 'Pädagogische Provinz' und ihre Gegner"

 

"Nitschkes voluminöses, gut lesbares Werk reiht sich ein in die seit etwa Mitte der 1980er-Jahre langsam angewachsene

Zahl von Publikationen über die Gartenstadt – die nun zu Dresden gehört – und deren Protagonisten. Er profitiert ersichtlich von den Vorarbeiten anderer, schöpft jedoch aus der Fülle weiterer Primär- und Sekundärquellen, die sich seiner eigenen Recherchearbeit verdanken. So wird vor den Augen der Leser ein alter pädagogischer Traum noch einmal geträumt.

Albträume, Abstürze und Irrwege sind inklusive. [...] Nitschkes Buch ist allerdings keine kulturkritische Abrechnung mit pädagogischen Praktiken und Ideen in staatlich-kultusbürokratischer Obhut. Es erinnert daran, dass auch in Hellerau Kultur nie unpolitisch war. Und es lehrt uns am vergangenen Beispiel des 'jungen Hellerau' einiges über die Aporien der entfalteten Moderne, deren Risiken und Nebenwirkungen."

 

Inniger Dank gilt dem Historiker Justus H. Ulbricht und der Redaktion der SZ für diese umfangreiche und positive Rezension! Zu lesen war diese in der Sächsichen Zeitung am 26.07.2022.

 

 


Meldung vom 29.07.2022

 

Eine neue Rezension zu "Die Gartenstadt Hellerau. Eine 'Pädagogische Provinz' und ihre Gegner"

 

"Thomas Nitschke gelingt es, die Gleichzeitigkeit liberaler und völkischer Ideen in der Gartenstadt herauszuarbeiten, deren Bewohnerinnen und Bewohner bis zur Machtübernahme der Nationalsozialisten immer im Spannungsfeld von Lebensreform und völkischer Bewegung standen – zum Teil auch in ihrer eigenen Person und in ihrem Wirken, wie er an einzelnen Hellerauer Biografien aufzeigt."

 

Wir danken Jana Licht und der Redaktion des Jahrbuchs für Liberalismusforschung für diese kritische und kompakte Rezension.

 

 

Zu lesen ist diese auf der Webpräsenz des Jahrbuchs zur Liberalismusforschung.


Meldung vom 27.06.2022

 

 

Impressionen der Lesung von Bernd Rumps Werk "Der Traum zuvor" vom 23.06.

 

Wir danken dem TUSCULUM ganz herzlich für die Veranstaltungsorganisation! Zudem danken wir in besonderem Maße Herrn Tomas Petzold für die einführenden Worte und natürlich auch den Musizierenden!

 

Es war ein gelungener, musikalischer Abend voll von Reminiszenzen und Bildern von Traum, Leben und Sinnhaftigkeit. 

 

 


Meldung vom 17.06.2022

 

Nun bald!

Lesung von "Der Traum zuvor" am 23.06.2022 von Bernd Rump

 

Am 23.06. um 20:00 findet nun die lang erwartete Lesung von Bernd Rumps Roman "Der Traum zuvor - Storyline" im TUSCULUM mitsamt musikalischer Untermalung statt:

 https://www.studentenwerk-dresden.de/kultur/tusculum/veranstaltungen-1984.html

 

Der Eintritt ist frei.

 

Wir freuen uns über reichlich Zuhörende!

 


Meldung vom 30.05.2022

 

Die Jury des Otokar-Fischer-Preises lobt Pavel Novotný und sein Werk zur "Akustischen Literatur"

 

"Pavel Novotný beschäftigt sich in seiner Arbeit mit dem interdisziplinär und transkulturell konzipierten Thema Hörtext und experimentelles Hörspiel (u. a. am Beispiel von Ferdinand Kriwet sowie Bohumila Grögerová und Josef Hiršal). Die Jury würdigt nicht nur den wissenschaftlichen Zugang des Verfassers zu einem bisher vernachlässigten Gegenstand, sondern auch sein glühendes Engagement für die künstlerische Leistung der Hörfunk-Avantgarde vor dem Hintergrund der rasanten Entwicklung der Kommunikationstechnologien."

 

Wir danken der Jury des Preises und unserem Autor Pavel Novotný!

 

Zu lesen ist das Ganze auf der Website des Preises!

 


Meldung vom 25.05.2022

 

Unser Buch "Phoenix / Phönix" und Rainer Barczaitis im Podcast

 

Rainer Barczaitis sprach mit Monika Campbell und Maren Reents vom Podcast "Städte Connected" über die Städtepartnerschaft Dresden - Coventry und über unser Buch "Phoenix/Phönix", das ihm Rahmen der Partnerschaft entstand. Das Gespräch hört ihr hier.

Und hier kommt ihr zum Gedichtband.

 

Wir wünschen viel Freude beim Lauschen und Lesen! 


Meldung vom 18.05.2022

 

Unser Frühjahrsprogramm ist jetzt auch online verfügbar!

 

 

In unserem Frühjahrsprogramm finden Sie alle THELEM-Neuerscheinungen im ersten Halbjahr 2022!

Wir wünschen viel Freude beim Stöbern!

Inhalte von Powr.io werden aufgrund deiner aktuellen Cookie-Einstellungen nicht angezeigt. Klicke auf die Cookie-Richtlinie (Funktionell und Marketing), um den Cookie-Richtlinien von Powr.io zuzustimmen und den Inhalt anzusehen. Mehr dazu erfährst du in der Powr.io-Datenschutzerklärung.

Meldung vom 11.05.2022

 

Verlagspraktikant:in gesucht!

 

Wir suchen zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine:n Verlagspraktikant:in zur Verstärkung unseres Teams!

 

Wir erwarten:

  •  Engagement und Interesse für die Betreuung neuer Buchprojekte
  • Einsatz beim Ausbau medialer Vermarktungsformen
  • Freude an der Arbeit im Team
  • Freundliches Auftreten im Kontakt mit Autor:innen und Kund:innen 

Wir bieten:

  • Einblick in die Verlagsarbeit, Konzipierung und Umsetzung neuer Publikationen
  • Mitarbeit an Strategien des Vertriebs und Marketings
  • Erwerb von Kenntnissen im Umgang mit gängiger Grafik-Software
  • Mitarbeit in einem jungen, dynamischen Team 
  • flexible Arbeitszeiten

Hier geht es zur Stellenausschreibung. 

 

Wir suchen eine:n Praktikant:in für die Dauer von etwa 6-8 Wochen, nach Absprache auch länger.

 

Bitte sendet Eure Bewerbungsunterlagen an mail@thelem.de. Wir freuen uns darauf Euch kennenzulernen!


Meldung vom 05.05.2022

 

Lesung von "Der Traum zuvor - Storyline" von Bernd Rump

 

Am 23.06. um 20:00 findet nun die lang erwartete Lesung von Bernd Rumps Roman "Der Traum zuvor - Storyline" im TUSCULUM mitsamt musikalischer Untermalung statt:

 

https://www.studentenwerk-dresden.de/kultur/tusculum/veranstaltungen-1984.html

 

 Der Eintritt ist frei.

 

 Zudem findet eine Lesung am 18.06. ab 19:00 im Café "Kunst & Krümel" in der Hönower Str. 65 in Berlin statt.

Hier die aktuellen Informationen: 

 

https://kunst-und-kruemel.com/event/lesung-bernd-rump-der-traum-zuvor/

 

Wir freuen uns über reichlich Zuhörende!

 

 

 


Meldung vom 02.05.2022

 

Weitere Lesungen von "Die Gartenstadt Hellerau - Eine Pädagogische Provinz und ihre Gegner" von unserem Autor Thomas Nitschke

 

Am 12.06. wird Thomas Nitschke zusammen mit seiner Partnerin im Atelier der Künstlerin "Libuscha" (auf dem Markt in Hellerau) ab 15.00 lesen; zudem findet noch eine Lesung am 07.07. um 17.30 Uhr im Dresdner Schulmuseum statt.

 

Zusätzlich ist im Herbst im Leipziger Literaturhaus gemeinsam mit Durs Grünbein ein Abend über das "Junge Hellerau" als ein besonderer Ort der "Kunst und der Literatur" und als ein Ort der "Pädagogischen Provinz" geplant. Das genaue Datum dieser Veranstaltung steht noch nicht fest; wir werden dies jedoch rechtzeitig ergänzen.


Meldung vom 29.04.2022

 

Impressionen der Lesung von Mathias Bäumel im Museumscafé des Stadtmuseums Dresden

 

Freudig schauen wir zurück auf die Lesung vom 27.04: Ein Abend mit Musik, Grafik und Getränken. Herzlichen Dank an alle interessierten Gäste, die uns beiwohnten!


Meldung vom 25.04.2022

 

Der Verein Deutscher Akademiker aus Ungarn stellt "Grenzen erfahren. Erkundungen in Pannonien" unseres Autors Mathias Bäumel vor

 

Wir freuen uns besonders, dass durch die Möglichkeit der Vorstellung im Verein Deutscher Akademiker aus Ungarn unser Buch eine seiner ursprünglichsten Lesergruppen erreichen kann. Darüber hinaus ist der kleine Band natürlich auch für jeden Leser interessant, der die Region Pannonien kennt, kennenlernen möchte und sich für den wissenden Blick eines Kennenden interessiert.

 

Hierbei sei nun noch einmal auf die Lesung am 27 April um 19:00 im Museumscafé des Stadtmuseums hingewiesen, mit anschließendem Gespräch mit dem Autor und der Künstlerin Kerstin Franke-Gneuß. Umrahmt wird die Veranstaltung von den Violinisten Adela Bratu und Steffen Gaitzsch (beide Musiker der Dresdner Philharmonie) mit sechs Duos für Violine von Béla Bartók. Ulrich van Stipriaan moderiert die Veranstaltung. Der Eintritt ist frei.


Meldung vom 14.04.2022

 

Musikalische Lesung »Grenzen erfahren. Erkundungen in Pannonien« von Mathias Bäumel 

 

Der Dresdner Autor und Kulturjournalist Mathias Bäumel stellt am 27. April, 19 Uhr im Museumscafé des Stadtmuseums Dresden sein Buch »Grenzen erfahren. Erkundungen in Pannonien« vor.

 

Auf dem Programm stehen Lesung und Gespräch mit dem Autor und der Künstlerin Kerstin Franke-Gneuß. Umrahmt wird die Veranstaltung von den Violinisten Adela Bratu und Steffen Gaitzsch (beide Musiker der Dresdner Philharmonie) mit sechs Duos für Violine von Béla Bartók. Ulrich van Stipriaan moderiert die Veranstaltung. Der Eintritt ist frei.


Meldung vom 16.03.2022

 

Hilfe für Geflüchtete aus der Ukraine

 

Wir begrüßen die von Kulturstaatsministerin Claudia Roth angekündigte finanzielle Hilfe für Künstler:innen aus der Ukraine. Wir empfinden den Erhalt und die Unterstützung von Kultur als bedeutenden Bestandteil demokratischer Gesellschaften gerade in diesen Tagen als besonderes Anliegen. 

 

Aus diesen Beweggründen haben wir den deutsch-ukrainischen Titel „Kassandra“ von Lesja Ukrajinka (übersetzt von Irena Katschaniuk-Spiech) aus unserer kleinen slavischen Bibliothek reaktiviert. Überdies freuen wir uns über eine Anfrage des Shops des Museums Barberini, der den gesamten Erlös des Büchleins spenden möchte.

 

In diesem Sinne schließen wir uns an und werden ebenfalls die Erlöse direkt beim Verlag erworbener Exemplare des Titels an Organisationen spenden, die für Versorgung und Bildung von Geflüchteten Kindern und Jugendlichen vor Ort sorgen. 


Meldung vom 14.03.2022

 

 

Unser Autor Pavel Novotný ist für den Otokar-Fischer-Preis 2022 nominiert!

 

Wir freuen uns mit unserem Autor und danken der Jury des Otokar-Fischer-Preises und dem Team des Adalbert Stifter Vereins! Weitere Informationen zum Preis finden Sie unter: https://www.stifterverein.de/foerderungen-preise/otokar-fischer-preis/

 


Meldung vom 21.02.2022

 

Rezension zu "Die Gartenstadt Hellerau – Eine ,Pädagogische Provinz’ und ihre Gegner" von Thomas Nitschke

 

 

"Höchst erfreulich ist, dass Nitschke nicht einseitig Hellerau als Zentrum der Lebensreform verklärt, das außer Verfechtern alternativer pädagogischer Sichtweisen auch zuhauf führende Persönlichkeiten und Gruppierungen der deutschen Jugendbewegung in den Bann zog, sondern auch die Konflikte zwischen den sozialliberalen Gründungsvätern darlegt. Der Autor kehrt (anders als manch anderer) durchaus vorhandene dunkle Seiten in der Geschichte der Gartenstadt nicht unter den Teppich. Er geht also nicht nur auf Leben und Wirken der üblichen Lichtgestalten ein wie etwa Émile Jaques-Dalcroze, der mit dem Bau der Bildungsanstalt den entscheidenden Impuls dafür gesetzt habe, dass aus Hellerau mehr wurde als eine gewöhnliche Gartenstadt, sondern auch auf diverse völkisch gesinnte Personen."

 

Wir danken Christian Ruf und der Redaktion der DNN für ihre umfassende und treffende Rezension.

 

Zu lesen war diese in der DNN vom 14.02.2022 oder im DNN-Archiv. 

 

 


Meldung vom 16.02.2022

 

Auszeichnung für unseren Autoren Filip Charvát 

 

Unser Autor Filip Charvát hat mit seinem bei uns erschienenen Titel Jan Mukařovský und Hans-Georg Gadamer: Zwei Lesarten des literarischen Kunstwerks eine Auszeichnung erhalten: Er belegte damit den zweiten Platz eines Wettbewerbs der Prager Karlsuniversität für die beste wissenschaftliche Publikation von Mitarbeiter:innen der Universität im Publikationsjahr 2019.

 

 

Wir freuen uns für Filip Charvát und gratulieren herzlich zu dieser Auszeichnung!

 

Das Buch ist hier zu finden. 


 

Meldung vom 11.02.2022

 

Anfang dieser Woche hatten wir ein sehr anregendes Gespräch mit Felix Torres Serrano, welcher als U.S.-amerikanischer Stipendiat im "Parlamentarischen Patenschafts-Programm" in Dresden wohnt. Sein Schwerpunkt ist "Literature & Societal Change" und dementsprechend unterhielten wir uns über die Verlags- und Veröffentlichungslandschaft in Dresden und Sachsen, die Diversifizierbarkeit der Lesendenschaft im fachliterarischen Bereich und inwieweit wissenschaftliche Publikationen immer auch eine soziale und politische Verantwortung haben.

 

Wir freuen uns sehr, ihn bei uns gehabt zu haben und wünschen ihm noch eine spannende und erlebnisreiche Studien- und Arbeitszeit in Dresden.

 

Earlier this week we had a very stimulating conversation with Felix Torres Serrano, who lives in Dresden as a U.S. scholarship holder in the "Parliamentary Sponsorship Program". His focus is "Literature & Societal Change" and accordingly to this we talked about the publishing and publication landscape in Dresden and Saxony, the diversification of readership in the specialist literary field and to what extent scientific publications always have a social and political responsibility.

 

We are very happy to have had him with us and wish him 

an exciting and eventful study and working period in Dresden.

 

 


Meldung vom 05.01.2022

 

Rezension zu "Grenzen erfahren. Erkundungen in Pannonien" von Mathias Bäumel 

Wir freuen uns über den Lesetipp und die weitere positive Rezension von Mathias Bäumels Grenzen erfahren. Erfahrungen in Pannonien im Absolventenmagazin der TU Dresden sowie im Dresdner Universitätsjournal. 

 

"Den Anspruch, einen chronologisch und geografisch streng geordneten Reiseführer zu schreiben, erhebt Mathias Bäumel nicht. Im Gegenteil. Ihm geht es eher um einen geistigkulturellen Streifzug. [...] Bei jeder Station breitet Mathias Bäumel sein umfangreiches Wissen zur Region aus, berichtet über prominente Menschen, die aus der jeweiligen Gegend stammen, über geschichtliche Ereignisse, Sehenswürdigkeiten oder einfach die lokale Küche."

 

Nachlesen kann man die ganze Rezension hier im Universitätsjournal, Ausgabe 18/2021.


Meldung vom 22.12.2021

 

Besprechung zu "Grenzen erfahren. Erkundungen in Pannonien" von Mathias Bäumel 

Wir freuen uns über die weitere positive Besprechung von Mathias Bäumels Grenzen erfahren. Erfahrungen in Pannonien - dieses Mal bei den STIPvisiten.

 

Ulrich van Stipriaan bespricht darin nicht nur den Inhalt des Büchleins, sondern auch die Aufmachung: 

"Bevor das Schmökern beginnt, liegt das Buch in der Hand und fühlt sich gut an. Und wenn man dann fast ein wenig handgeschmeichelt zu blättern beginnt, will das schöne Gefühl gar nicht nachlassen."

 

Nachlesen kann man die ganze Rezension hier.


Meldung vom 20.12.2021

 

Ein neuer Artikel von unserem Autor Roland Fuhrmann

 

Roland Fuhrmann hat einen kompakten Artikel über den "Kahlschlag deutscher Luftschiffhallen vor 100 Jahren" geschrieben. Zu lesen ist dieser in Zeppelin Briefe, Heft Nr. 80 vom Dezember 2021 oder hier als Download.


Meldung vom 06.12.2021

 

Eine weitere Rezension zu "Grenzen erfahren. Erkundungen in Pannonien" von Mathias Bäumel:

 

"Mathias Bäumel geht nicht moralisierend durch diese vermeintlichen Randgebiete Europas. Er wertet nicht, sondern erweist sich als genauer Beobachter und lässt die erlebten Fakten sprechen. Mit einem ausgeprägten Sinn für Details, die oberflächlicher Betrachtung entgangen wären, verbindet er zufällige Eindrücke und Gespräche mit nachträglicher Recherche, um daraus zwar keine wissenschaftliche Analyse, so aber doch seine höchst individuelle und zumeist gut nachvollziehbare Sicht darzustellen."

 

Wir danken Michael Ernst und der Redaktion der DNN für diese kompakte und treffende Rezension. Zu finden ist diese in der DNN vom 03.12.21 oder HIER als pdf-Download.


Meldung vom 03.12.2021

 

Rezension zu "Grenzen Erfahren. Erkundungen in Pannonien" von Mathias Bäumel

 

"Trotz der Fülle an Fakten und Personen, die den Leser zur weiteren Beschäftigung anregen, hat Mathias Bäumel ein sehr persönliches Buch geschrieben, das dort am stärksten ist, wo er seinen eigenen Erinnerungen vertraut und sie zu schönen Impressionen gerinnen lässt."

 

Wir danken der Redaktion der SAX und Jens Wonneberger für die Rezension. Zu finden ist diese im Heft 12/2021 der SAX.


Meldung vom 22.11.2021

 

Rezension zum Jahrbuch für Didaktik der Philosophie und Ethik 21: Leistungen von Schülerinnen und Schülern

 

"Mit einer solchen Veröffentlichung [...] ist in der Tat Neuland betreten worden"

 

Wir danken der Redaktion der Zeitschrift für Didaktik der Philosophie und Ethik und Susanne Hiekel für diese Kompaktrezension. Zu finden ist diese im Heft 4/2021 der ZDPE oder hier als Download.

 


Meldung vom 18.11.2021

 

Rezension zu Antony Owens "Phönix / Phoenix"

"As the supposedly “sunlit uplands” of Brexit continue to reveal themselves as cloud-sheathed wastelands, as xenophobia continues to define mainstream political discourse, as dogwhistle rhetoric continues to muscle out dignity and statesmanship, and as an increasingly radicalised and polarised populace embraces ever more toxic outlets – far right extremism masquerading as a crusade for personal freedom here, unforgiving “cancel culture” judgementalism there – Phoenix is unquestionably the book the world needs right now. It is a book that reminds us, often in unflinchingly direct terms, that common ground, reconciliation, forgiveness and brotherhood aren’t just lofty ideals but a genuine alternative, forged in blood and love and fearlessness, from which a better future can be built."

 

Wir danken Neil Fulwood und der Redaktion von londongrip.co.uk für ihre tolle Rezension. Zu finden ist sie unter www.londongrip.co.uk


Meldung vom 3.11.2021

 

Lesung »Grenzen erfahren. Erkundungen in Pannonien«

 

Der Autor und Kulturjournalist Mathias Bäumel liest aus seinem neuesten Buch »Grenzen erfahren. Erkundungen in Pannonien« am Mittwoch, dem 1. Dezember 2021, 19 Uhr im Museumscafé des Stadtmuseums Dresden.

 

ABGESAGT!

Wir bemühen uns zeitnah einen Ausweichtermin für die Veranstaltung zu finden. 


Meldung vom 28.10.2021

 

Rezension zu Bernd Rumps "Der Traum zuvor - Storyline"

 

"Seine Erzählung schlägt große Bögen. Die Perspektive wechselt. Die Lebenden und die Toten, das Erlebte, das Gehörte und Gelesene finden Raum, der Text changiert in den Essay, die Handlung verliert sich zuweilen zwischen den Handelnden. Rump nimmt auf Genregrenzen keine Rücksicht. Es ist die Storyline, die allem vorausgeht, in die wir uns und andere hineinschreiben können, wenn wir wollen. Und das macht er auch. Die ganze Ahnengalerie vom Altertum bis heute, fünf nach zwölf. Die Mächtigen und die Ohnmächtigen. Die Söldner und die Partisanen."

 

Wir danken der Redaktion von Das Blättchen für Ihre prägnante und kompakte Rezension. Zu finden ist sie auf der Onlinepräsenz: https://das-blaettchen.de/2021/10/an-seinen-fragen-habe-ich-das-land-erkannt-58954.html?fbclid=IwAR3WvQit5_KJxYu3fpK-wUrJ9X5WEjwT68JepPF2vj0AogrFQeBjEwHc6jY

 

 


 

Meldung vom 25.10.2021

 

NICHT VERGESSEN!

 

Am 05. November um 18 Uhr stellt unser Autor Thomas Nitschke sein Werk Die Gartenstadt Hellerau - Eine pädagogische Provinz und ihre Gegner in der Waldschänke Hellerau vor.

 

Der Eintritt ist frei!

 

Wir freuen uns auf eine spannende und informative Lesung!


Meldung vom 25.10.2021

 

 

Reminiszenz an den Chamisso-Preis Hellerau 2020/21

 

Die Eindrücke der Chamisso-Preisverleihung sind immer noch lebhaft!

 

Noch einmal alle erdenklichen Glückwünsche an unsere Autoren und Ehrengabenträger und vielen Dank an ©Anne Kowalski @ Buero Moos für die festgehaltenen Impressionen!


Meldung vom 20.10.2021

 

THELEM sucht ab sofort wieder eine:n Praktikant:in!

 

Angeboten wird ein Verlagspraktikum im Umfang von 6-8 Wochen im THELEM Universitätsverlag Dresden.

 

Darin enthalten ist der Einblick in die Verlagsarbeit: Die Konzipierung und Umsetzung neuer Publikationen, der Erwerb gefragter Kenntnisse im Umgang mit grafischen und gestalterischen Software-Lösungen sowie Mitarbeit bei Vertrieb und Marketing.

Garantiert werden zudem flexible Arbeitszeiten, die in Absprache festgelegt werden können.

 

 

Bei Interesse meldet Euch mit einem kurzen Anschreiben per E-Mail bei mail@thelem.de


Meldung vom 29.09.2021

 

"Gesänge aus dem Inferno" - Lesung von Antony Owen in der DNN

 

Am vergangenen Wochenende waren wir zur musikalischen Lesung von Antony Owen "Phoenix". In der Dresdner Neueste Nachrichten gibt Wieland Schwanebeck einen Einblick in diesen Abend in der Frauenkirche.

Dieser ist hier nachzulesen. 


Meldung vom 10.09.2021

 

Unser Autor Dr. Roland Fuhrmann hat einen Artikel in THE NOON BALLOON veröffentlicht

 

Im aktuellen Heft der offiziellen Publikation THE NOON BALLOON der NAVAL AIRSHIP ASSOCIATION, Inc. mit Sitz in Edgewater, Florida/USA, hat Dr. Fuhrmann einen Artikel veröffentlicht, aus dem er Auszüge seines Buches behandelt.

 

Zu sehen ist der Artikel im aktuellen Heft von THE NOON BALLOON oder bei uns als Download! 


Meldung vom 09.09.2021

 

Antony Owen liest am 25.09. um 18:00 mit musikalischer Umrahmung in der Frauenkirche

 

"In der Frauenkirche liest „Peace Poet" Antony Owen, in Coventry geboren und aufgewachsen, aus seinen Gedichten. Owen setzt die englische Tradition der „War Poets" fort und tritt als „Peace Poet" für Frieden und Versöhnung ein. Diesem Anliegen ist auch die Städtepartnerschaft zwischen Coventry und Dresden gewidmet. Schonungslos und mitfühlend beschreibt Owen die Leiden einfacher Menschen in Kriegen und Konflikten. Unter dem Titel „Phönix" erscheint eine Auswahl seiner Gedichte mit deutschen Übersetzungen. Das Buch ist Ergebnis städtepartnerschaftlichen Engagements: Die Übersetzungen entstanden in Zusammenarbeit literarisch interessierter Menschen aus Dresden und Coventry. Die Gedichte werden auf Englisch und Deutsch vorgetragen.

Zu Beginn der Lesung stellen Bürgermeister Dr. Peter Lames (Beigeordneter für Finanzen, Personal und Recht) und Angelika Behnke, Pfarrerin der Frauenkirche, Beziehungspunkte zur Städtepartnerschaft und insbesondere zur Nagelkreuzarbeit mit Coventry vor."

Weitere Informationen findet Ihr unter: https://www.frauenkirche-dresden.de/kalender/detail/event/26618/

 

Der Eintritt ist frei!


Ein Feature über Phönix / Phoenix von Antony Owen im englischsprachigen Blog writeoutloud

 

Wir danken Greg Freeman und den Bloggenden von writeoutloud für ihren Beitrag. Zu lesen ist er hier:


Meldung vom 06.08.2021

 

Wir sind bei der Buchmesse in Dresden im Schloss Albrechtsberg

 

Am 12. September findet die DRESDEN erLESEN Messe im Schloss Albrechtsberg in Dresden statt - und wir haben wieder einen Stand im wunderschönen Kronensaal.

Von 10 bis 19 Uhr sind in den hochherrschaftlichen Räumen des Schlosses, die dem Publikum sonst ganzjährig verschlossen bleiben, wieder Verlags- und Buchpräsentationen unabhängiger Verlage, ausgewählte Lesungen und Buchpräsentationen zu erleben.

Alles findet unter den dann geltenden Hygiene- und Abstandsregelungen statt.

Der Eintritt ist frei. Wir freuen uns auf Ihren Besuch an unserem Stand!

Mehr Infos zur Veranstaltung unter: www.dresden-erlesen.de


Meldung vom 28.06.2021

 

 

Unser Autor Pavel Novotný hat einen Literaturpreis gewonnen!

 

Mit seinem Werk Zápisky z garsonky gewann unser Autor Pavel Novotný den tschechischen Literaturpreis Magnesia Litera im Bereich Poesie. Wir gratulieren ihm ganz herzlich und wünschen ihm auch weiterhin viel Erfolg bei seinem kommenden literarischen Schaffen!

 

Hier ein Video der Preisverleihung (ab Minute 40): https://www.ceskatelevize.cz/porady/14034251745-magnesia-litera-2021/

 

Und hier die Webpräsenz des Preises: https://www.magnesia-litera.cz/

 


Meldung vom 09.06.2021

 

Und eine weitere Rezension zum Roman Der Traum zuvor - Storyline von Bernd Rump

 

"Die Zeit nach der Wende wird als gnadenlose Restaurati­on kapitalistischer Verhältnisse beschrieben, die Entwicklung zu einer zunehmenden Spaltung der Gesellschaft analysiert. Viel spricht Rump über Wahrheit [...] und Wahrhaftigkeit des Denkens und Handelns. Auch der Begriff der Geschichte (den er kunstvoll im Sinne Walter Benjamins als Engel in den Rah­men seines Buches stellt) und ihre Aufgabe als wissenschaftliche Disziplin, wird in den Fokus ge­rückt. Eine Lehre aus ihr stimmt mit der Schlus­serkenntnis des Romans überein: die Achtung der Menschenwürde, die ein Gradmesser für Gerech­tigkeit und Humanität einer demokratischen Gesellschaft darstellt.

 

Wir danken herzlich Heinz Weissflog und der Redaktion von SAX. Das Dresdner Stadtmagazin für diese verständige und einschlägige Rezension. Zu lesen ist diese in dem neuen SAX (6/21) oder direkt hier als Download.

 

Download
Rezension zu Bernd Rump "Der Traum zuvor" SAX
Rump Sax Magazin.pdf
Adobe Acrobat Dokument 224.4 KB

Meldung vom 27.04.2021

 

THELEM sucht ab dem 01. Juli 2021 eine Praktikant:in!

 

Angeboten wird ein Verlagspraktikum im Umfang von 6-8 Wochen im THELEM Universitätsverlag Dresden.

 

Darin enthalten ist der Einblick in die Verlagsarbeit: Die Konzipierung und Umsetzung neuer Publikationen, der Erwerb gefragter Kenntnisse im Umgang mit grafischen und gestalterischen Software-Lösungen sowie Mitarbeit bei Vertrieb und Marketing.

Garantiert werden zudem flexible Arbeitszeiten, die in Absprache festgelegt werden können.

 

 

Bei Interesse meldet Euch mit einem kurzen Anschreiben per E-Mail bei mail@thelem.de

 


Meldung vom 14.04.2021

 

Rezension zum Roman Der Traum zuvor - Storyline von Bernd Rump

 

»Gut möglich, dass das die richtige Interpretation für Rumps Sich-immer-wieder-neu-Befragen ist, das Umkreisen all der Zeugnisse seines Lebens. Vielleicht trifft aber auch zu, was sich als Gefühl einstellt, wenn man sich mit ihm durch dieses Leben tastet: Dass der späte Erzähler tatsächlich nicht mehr „ich“ sagen kann, weil ihn Zeiten, Umbrüche und Verluste von diesem früheren Ich trennen, weil dieses Selbst auf einmal wie etwas anderes erscheint, ein anderer Mensch, über dessen Abenteuer man sich im Nachhinein erst richtig wundern kann. Was garantiert vielen so geht, wenn sie ihre alten Alben aufschlagen, die alten Briefe lesen und verwundert merken, dass sie die frühen Jahre völlig anders erinnern. [...] wohl eher genau das Unfertige, mit den Menschen leben müssen, die das Gegebene nie als das Endgültige sehen können. Denn „Der Traum zuvor“ bleibt selbst danach immer noch „Der Traum zuvor“ – das Nachdenken über eine besser gemachte Gesellschaft. Inzwischen freilich (auch in Rumps intensiver Selbstbefragung) ergänzt um die noch viel drängenderen Fragen: Was haben die großen Träumer eigentlich falsch gemacht?«

 

Wir danken herzlich Ralf Julke und der Redaktion der Leipziger Zeitung für die ausführliche und eingängie Rezension. https://www.l-iz.de/bildung/buecher/2021/03/der-traum-zuvor-die-tastende-lebenserkundung-des-dresdner-lieder-und-theatermachers-bernd-rump-381819

 


Meldung vom 25.03.2021

Digitale Veröffentlichung des Programmheftes für den Jahresübergang 2020/21

Das aktuelle Verlagsprogramm steht nun als Download zur Verfügung. Es enthält bereits veröffentlichte Bände des Jahres 2020 aber auch zukünftige Projekte des Verlages für 2021.

 

Das Programm steht hier als Download bereit:

Download
THELEM Programmheft 2020/21
Programmheft 2020-2021.pdf
Adobe Acrobat Dokument 18.0 MB

Meldung vom 24.03.2021

 

Rezension zum Band Maß nehmen - Maß geben des Jahrbuch für Didaktik der Philosophie und Ethik von den Herausgebern Donat Schmidt, Johannes Rohbeck und Peter von Ruthendorf

 

»Die große Stärke dieses Bandes [...] liegt in der theoretischen Aufarbeitung des Desiderats einer Bewertung und Beurteilung im Philosophie- und Ethikunterricht.«

 

Wir danken herzlich der Redaktion der Praxis Philosophie & Ethik für die kompakte und präzise Rezension. Sie finden Sie im neuen Magazin der Praxis Philosophie & Ethik (1/2021).

 


Meldung vom 25.02.2021

 

Rezension zum Band Das Stadtbild und die Idee der Stadt von Andreas Kriege-Steffen 

»Insgesamt handelt es sich bei der Publikation um ein wichtiges Puzzlestück zur Wiederaufbaugeschichte Dresdens. Das Werk kann aufgrund der intensiven Auseinandersetzung mit der DDR-Planungsgeschichte und vor allem wegen der genauen Betrachtung der Wettbewerbsentwürfe als Fortführung der Publikationen aus den 1990er Jahren gesehen werden und ist für die Erforschung der Nachkriegsarchitektur in Dresden nicht mehr wegzudenken.«

 

Wir danken herzlich Anna Brettl und der Redaktion sehepunkte für die präzise und positive Rezension des Werkes.

Die gesamte Besprechung finden Sie unter dem Link: http://www.sehepunkte.de/2021/02/35491.html

 


Meldung vom 25.02.2021

Rezension zum Band Wege zum Studienerfolg von Franziska Schulze-Stocker, Christian Schäfer-Hock und Henriette Greulich (Hrsg.)

 

Wir danken Annett Kschieschan für die ausführliche Besprechung des Buches in der Sächsischen Zeitung. 
Der komplette Text ist zugänglich über: https://www.saechsische.de/bildung/neue-chance-fuers-studium-tu-dresden-studienabbruch-5353246.html

 


Meldung vom 16.02.2021

Rezension für unseren Band Zum Bösen von Markus Tiedemann und Kinga Golus (Hg.)

"Das Böse nicht als bloße Aggression zu verharmlosen oder auf das Thema Mord hin zu verkürzen, sondern es in seiner philosophischen Tiefendimension auch unter philosophiedidaktischen Gesichtspunkten zu beleuchten, haben sich die Herausgeber und Autoren des Jahrbuchs für Didaktik der Philosophie und Ethik des Jahres 2019 erfolgreich zur Aufgabe gemacht."

Wir danken Ralf Glitza und der Redaktion der Zeitschrift für Didaktik der Philosophie und Ethik für diese treffsichere und kompakte Rezension.
Die ganze Rezension finden Sie in der aktuellen ZDPE (2021/1).


Meldung vom 16.02.2021

Interview mit Prof. Dr. Georg Wick über das Buch Otto Wagner »...mein Stern und deine Liebe«

Auf der YouTube Seite der Alumn-I-Med Innsbruck, spricht Georg Wick mit ALUMNI-I-MED-Präsident Christoph Brezinka über das Buch Otto Wagner »...mein Stern und deine Liebe«In dem 20-minütigen Interview geht es um das private und öffentliche Leben des Architekten und darüber, was es bedeutet, als Nachfahre heute an den Gebäuden Otto Wagners in Wien vorbeizugehen. Im Fokus steht dabei auch das Buch von Alice Reininger und Georg Wick.

Vielen Dank für dieses interessante Gespräch.
Das ganze Interview finden Sie auf YouTube: https://www.youtube.com/watch?v=WlUIxJTxTvs&feature=youtu.be


Meldung vom 15.02.2021

 

Rezension zu Wege zum Studienerfolg von Franziska Schulze-Stocker, Christian Schäfer-Hock und Henriette Greulich (Hrsg.)

 

"Die sorgfältig erprobten und evaluierten Projekte zur Verbesserung des Studienerfolgs an der TU Dresden bieten über ihren exemplarischen Projektcharakter hinaus vielfältige theoretische und praktische allgemeingültige Ansätze zum Umgang mit Studienabbrüchen und zu Steigerung des Studienerfolgs."

 

Wir danken Dr. Jana Swiderski für Ihre umfangreiche Rezension! Den kompletten Text finden Sie auf: https://www.socialnet.de/rezensionen/27740.php

 


Meldung vom 21.01.2021

Rezensionen zu Orte der Erinnerung von Eva Sturm und "Die schönen Überbleibsel nach dem Ende der Welt" von Jörg Bernig, Wojciech Browarny und Christian Prunitsch (Hrsg.)

 

Wir danken herzlich den beiden Rezensenten für diese ausführlichen Buchbesprechungen der beiden Bände.

Die Buchbesprechung von Orte der Erinnerung finden Sie unter: http://www.ipsl.cz/index.php?id=1741&menu=echos&sub=echos&str=echos_jedno.php

 

Die Buchbesprechung von "Die schönen Überbleibsel nach dem Ende der Welt" finden Sie unter: http://www.ipsl.cz/index.php?id=1782&menu=echos&sub=echos&str=echos_jedno.php


Meldung vom 06.11.2020

 

 

Der Band Dresdens Tor zum Himmel von Roland Fuhrmann erhält eine Neuauflage! 

 

Aufgrund der hohen Nachfrage werden wir den Band Dresdens Tor zum Himmel - Die erste aerodynamisch geformte Luftschiffhalle und ihr Einfluss auf die Baugeschichte von Roland Fuhrmann neu auflegen.

 

Dazu gibt es daher die Erstauflage von Dresdens Tor zum Himmel zum rabattierten Preis von 59,80 €.

 

Bei Interesse an der Neuauflage kommen Sie hier zur Information für Subskribenten

 

 


Meldung 08.12.2020

 

Betriebsruhe zum Jahreswechsel

 

Nach einem ereignisreichen und interessanten Jahr 2020 steht nun bald Weihnachten und der Jahreswechsel vor der Tür. Deshalb verkünden wir die Betriebsruhe ab dem 22. Dezember.


Ab dem 04. Januar 2021 sind wir wieder zu den gewohnten Öffnungszeiten für Sie erreichbar.

 

Wir wünschen Ihnen frohe Feiertage und einen guten Rutsch ins Jahr 2021.


Meldung vom 08.12.2020

 

Besprechung zu Jan Mukařovský und Hans -Georg Gadamer. Zwei Lesarten des literarischen Kunstwerks von Filip Charvát

 

Wir bedanken uns herzlich bei Wolfgang F. Schwarz für die ausführliche Besprechung des Werkes. Erschienen ist die Besprechung in der aktuellen Ausgabe der Zeitschrift Brücken, der Zeitschrift für Sprach-, Literatur-, und Kulturwissenschaften.
Die gesamte Besprechung finden Sie in Heft 2 (27) unter: https://bruecken.ff.cuni.cz/magazin/2-27-2020/ oder hier als Download.

Download
Besprechung Schwarz: Jan Mukařovský und Hans -Georg Gadamer
Besprechung von Jan Mukařovský und Hans
Adobe Acrobat Dokument 106.3 KB

Meldung vom 08.12.2020

 

Besprechung zu Macht der Worte, Worte der Macht von Martin Hudec 

 

Wir danken herzlich Klaas‑Hinrich Ehlers für die ausführliche Besprechung des 2018 erschienenen Bandes Macht der Worte, Worte der Macht. Sprache und Programmatik der Friedlichen und Samtenen Revolution im Vergleich von Martin Hudec.

 

Zu finden ist die Rezension in der aktuellen Ausgabe von Brücken, der Zeitschrift für Sprach-, Literatur- und Kulturwissenschaften. Die komplette Besprechung finden Sie in Heft 2 (27) Brücken unter: https://bruecken.ff.cuni.cz/magazin/2-27-2020/ oder hier als Download.

 

 

 

Download
Besprechung Ehlers: Macht der Worte, Worte der Macht
Besprechung von Macht der Worte, Worte
Adobe Acrobat Dokument 89.7 KB

Meldung vom 26.11.2020

 

Rezension von "...wie leise Liebe sein soll."  von Heiko Cullmann, Michael Heinemann und der Staatsoperette Dresden

 

Wir bedanken uns bei Ingrid Wanja für die Rezension des zuletzt bei uns erschienen Bandes über das Werk One Touch of Venus von Kurt Weill. 

Die Rezension erschien auf der Website der Operalounge und ist unter folgendem Link abrufbar:
http://operalounge.de/buch/sachbucher/weill-und-die-staatsoperette-dresden


Meldung vom 09.11.2020

 

 

Rezension des Bandes Museum des Museums unseres Autors Alexander Klein

 

"Das Buch beschränkt sich nicht auf das klas­sische Kunstmuseum: Naturgeschichtliche und technische Museen werden genauso in den Fokus genommen wie kulturgeschichtliche Museen. Geschuldet ist dies einem weiten Museumsbe­griff, der auf „die anthropologische Universalität der Erinnerung verweist und diese schon in der (vor)klassischen Antike aufspürt". Gleichzeitig macht die enorme Informationsdichte zunächst einmal neugierig und dann staunen." 

 

Wir danken Reinhard Feldmann und der Redaktion der AKMB-news für diese kompakte und einschlägige Rezension!

 

 

Die komplette Rezension finden Sie im Heft AKMB-news Jahrgang 26 (2020) 1/2 oder hier als Download.

 

Download
Rezension zu Museum des Museums
Rezension zu Museum des Museums.pdf
Adobe Acrobat Dokument 118.7 KB

Meldung vom 05.10.2020

 

 

Der Band Orte der Erinnerung von unserer Autorin Eva Sturm wurde nominiert! 

 

 

Wir danken der Jury des Otokar-Fischer-Preises für die Nominierung unseres Bandes Orte der Erinnerung: eine Literaturstraße durch Sachsen, Böhmen und Schlesien von Eva Sturm und hoffen auf eine abermalig spannende Preisverleihung in zwei Jahren!

 

Weitere Infos erhalten Sie auf der offiziellen Seite des Preises:

 

http://www.ipsl.cz/fischer-preis-2018#:~:text=Der%20Otokar%2DFischer%2DPreis%20Der,Autor*innen%20f%C3%BCr%20eine%20au%C3%9Fergew%C3%B6hnliche

 

 


Meldung vom 16.09.2020

 

Rezension zum Chamisso-Preis Hellerau 2018. Literatur und

Migration

 

"Tradition ist demnach nichts Naturwüchsiges, schon gar nichts Homogenes, was vor fremden Einflüssen geschützt werden müsste, wie Abschottungsbefürworter gerne suggerieren. Tradition ist etwas Konstruiertes und so mannigfaltig wie die Menschen, die sie formen. Litera­turschaffende gehören für Schmitz maßgeblich dazu."

 

Wir danken Stefan Walfort und der Redaktion der Zeitschrift Ostragehege für diese treffsichere und verständige Rezension. Zu lesen ist diese im neuen Heft Ostragehege (Heft 97 / III 2020) oder bei uns als Download.

 

 

Download
Rezension zum Chamisso-Preis Hellerau 2018. Literatur und Migration
Rezension Chamisso 2018.pdf
Adobe Acrobat Dokument 117.3 KB

Meldung vom 09.09.2020

 

Rezension zu Roland Fuhrmanns Dresdens Tor zum Himmel

 

"Dabei erklärt der Autor uns die Luftschifffahrt der ersten zwei Jahrzehnte des vergangenen Jahrhunderts, trägt Berge von Zeichnungen, Plänen und teils wunderbare Fotografien von Hallen und Luftschiffen oder den meist sehr feierlich anmutenden Landeplätzen zusammen.Die zeigen das unglaublich Fililgrane [sic] der Konstruktionen, aber auch das Scheitern dieser einzigartigen Gebäudetypen, was Letzteres dabei eine durchaus eigene (Bild-)Ästhetik besitzt."

 

Wir danken der Redaktion der Zeitschrift DBZ für diese scharfe und eigentümliche Rezension. Zu lesen ist diese im neuen Heft der DBZ (Heft 9 / 2020).

 

 


Meldung vom 24.08.2020

 

Rezension zu Steffen Goldbecks Selbst-Er-forschend Philosophieren

 

"Philosophiedidaktisch interessant ist, dass der Lesart gemäß Arendts Schrif­ten als einfühlend autobiographisch und zugleich distanziert,-abstrahierend und zusammenschauend kommentierend Persönlichkeitsmerkmale auf den Begriff bringen und der Autor dieses Vorgehen für Identitätsbildung und -reflexion im Rahmen von philosophischen Bildungsprozesse auswertet."

 

Wir danken Klaus Feldmann und der Redaktion der Zeitschrift für Didaktik der Philosophie und Ethik für diese kompakte und treffsichere Rezension. Zu lesen ist diese im neuen Heft der Zeitschrift für Didaktik der Philosophie und Ethik (Heft 3 / 2020) oder bei uns als pdf-Download.

 

 

Download
Rezension zu Steffen Goldbecks" Selbst-Er-forschend Philosophieren"
Rezension zu Selbst-Erforschend philosop
Adobe Acrobat Dokument 100.9 KB

Meldung vom 06.08.2020

 

Dresden (er)lesen - Wir sind dabei!

 

Am 13. September 2020 findet im Schloss Albrechtsberg in Dresden die Buchmesse Dresden (er)lesen statt. Zusammen mit weiteren regionalen Verlagen und Buchhandlungen nehmen wir an dieser Messe teil.

Im Open Air Bereich finden Lesungen und Beiträge statt, es gibt ein Kinderprogramm und für Verpflegung ist gesorgt. Der Eintritt zur Veranstaltung ist frei.

 

Cornelius Pollmer wird um 12:30 auf der Großen Bühne Ostterasse (Open Air) aus seinem Werk Randland lesen.

 

Uns finden Sie am Stand Nummer 16 im wunderschönen Kronensaal

 

Die Veranstaltung findet unter den geltenden Hygiene- und Abstandsregelungen statt. Weitere Hinweise dazu und zum Programm finden Sie auf der Website http://www.dresden-erlesen.de/.

 

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!