Aktuelles


Pöge-Haus
Pöge-Haus

Meldung vom 23.05.2024

 

 

Unsere ff-Autor:innen Simone Hieber und Jan Schaldach lesen am 29.05. in Leipzig im Pöge-Haus!

 

Am 29.05. um 19:00 lesen Simone Hieber und Jan Schaldach aus ihren Werken Geteilte Welt und Berichte vom Ausbau der Peripherie, anschließend wird es ein moderiertes Gespräch geben!

 

Andresse:

Pöge-Haus e.V.

Hedwigstraße 20

04315 Leipzig

 

Der Eintritt ist frei! Wir freuen uns auf einen spannenden und anregenden Abend. Weitere Informationen findet Ihr hier.

 


THELEM | Daria Eva Stanco
THELEM | Daria Eva Stanco

Meldung vom 02.05.2024

 

Unsere Autorin Daria Eva Stanco liest am 16.05. in Mainz im Buchladen Cardabela aus ihrem Roman Die Wüstenfegerin

 

 

Daria Eva Stanco liest am 16.05. ab 19:00 im Buchladen Cardabela in Mainz aus Die Wüstenfegerin, zudem gibt es Musik von Tobias Vogel und Rasmus Raecke und ein Gespräch mit Thomas Schröder.

 

Anfahrt

Cardabela Buchladen

Frauenlobstr. 40,

55118 Mainz

 

Anmeldung unter: buchladen@cardabela.de

 

Infos zum Buch hier!

 

Es wird sicher ein unterhaltsamer und anregender Abend!


THELEM | Martin Munke
THELEM | Martin Munke

Meldung vom 26.04.2024

 

Eine Rezension für Martin Munkes (Hrsg.)

"Landes- und Regionalgeschichte digital. Angebote – Bedarfe – Perspektiven" von Tobias Tenhaef

 

"Der Band ist für alle geeignet, die sich über den Stand der Digitalität in der (sächsischen) Landesgeschichte informieren möchten. Die Beiträge bieten Berichte aus der Praxis aber auch Vergleichsmöglichkeiten und Anregungen für eigene digitale Projekte; er sei somit allen Leserinnen und Lesern, die sich aktuell in der Konzeptionierungsphase eines digitalen Projektes befinden, wärmestens empfohlen."

 

Für seinen Blick sowohl aufs große Ganze als auch auf die einzelnen Beiträge danken wir Tobias Tenhaef mit seiner im Blog erschienenen Rezension (s. hier).

 

 

 


THELEM | Thomas Nitschke | Foto: Ralf Julke
THELEM | Thomas Nitschke | Foto: Ralf Julke

Meldung vom 26.04.2024

 

Eine Rezension für Thomas Nitzschkes "Kulturphilosophisches Wandern – Essays auf dem Jakobsweg in Sachsen" von Ralf Julke

 

"Aber im Grunde bestärkt Nitschke, was auch so viele Wanderer vor ihm festgestellt haben: Wandern bringt die Gedanken in Bewegung. Und wenn man auch noch neugierig ist auf Land und Leute unterwegs, entdeckt man oft Seiten an vorbeurteilten Landschaften, die man so nicht erwartet hätte. Und das Erstaunliche: Den größten Dissens auf dieser zweiten Tour erlebt der Lehrer aus Leipzig ausgerechnet mit einem Lehrer aus dem Westen, den er unterwegs auf dem Jakobsweg trifft, der nichts besseres zu tun weiß, als alle seine westdeutschen Vorurteile über den Wanderer aus dem Osten auszukübeln und ihn in den Zustand tiefster Beschämung zu versetzen."

 

Herzlich danken wir Ralf Julke von der Leipziger Zeitung (LZ) für seine gewohnt hervorragende Rezension. Die ganze Rezension gibt es hier.

 


Meldung vom 10.04.2024

 

Lesung in der SLUB!

 

 

Am 11.04.2024 kooperieren wir mit dem TextLab der Slub. Hier werden unsere zwei Lyrik-Bände der fortfolgendes Reihe von unseren beiden  Autoren Friedrich Schollmeyer und Jan Schaldach vorgestellt. Gerne laden wir auch zu  einer Diskussions- und  Fragerunde  mit den Autoren ein.

 

Am Donnerstag, 11.04.2024 um 18:00 Uhr in der SLUB August-Bebel-Straße.

Der Eintritt ist frei.

 

Wir  freuen uns auf den gemeinsamen Abend.

 

 

Mehr Informationen finden  Sie auf der SLUB-Website.


Meldung vom 10.04.2024

 

"Active Borders" in Europa ist Projekt des Monats Februar 2024!

 

"Gegenstand des Projekts war die vollständige Übersetzung der tschechischen Fassung des oben genannten Buches ins Deutsche, einschließlich des Korrekturlesens durch einen Muttersprachler. Anschließend wurde die deutsche Übersetzung des Buches grafisch aufbereitet und in gedruckter Form in einer Gesamtauflage von 250 Exemplaren veröffentlicht und wird demnächst in Kürze auch in einer elektronischen Version als E-Book erscheinen. Die deutsche Fassung des Buches wurde vom Thelem Universitätsverlag und Buchhandel in Dresden herausgegeben, der als informeller Partner an dem Projekt beteiligt war."

 

Den ganzen Beitrag finden Sie  hier.


Meldung vom 04.04.2024

 

Eine Rezension für "Gegen den Verfall" in der "Dresdner Neueste Nachrichten"

 

"Luise Helas setzt[] zum einen auf eine intensive Literatur- und Archivrecherche [...] [z]um anderen spielten Gespräche mit ehemaligen Mitgliedern von Kulturbundgruppen und ehrenamtlichen sowie hauptamtlichen Denkmalpflegern und Bodendenkmalpflegern eine zentrale Rolle [...]".

 

Wir danken Christian Ruf und der Redaktion der DNN für diese ausgiebige und lesenswerte Rezension.

Die gesamte Rezension war zu lesen in der Dresdner Neueste Nachrichten vom 26.03.2024

 

 


Meldung vom 13.03.2024

 

Rainer Barczaitis: Lesungen im März und April zu Andrew Marchs "Feindes Liebe"

 

 

Für den März und April diesen Jahres sind wieder Lesungen von Rainer Barczaitis geplant, der aus dem ins Deutsche übersetzte Buch "Feindes Liebe" von Andrew March vorliest: 

 

  • 21.03. um 20 Uhr im Café "TanteLeuk"; Louisenstraße 24, 01099 Dresden (Tickets)
  • 27.03. um 20 Uhr im Jaques' Weindepot Blasewitz; Ferdinand-Avenarius-Straße 7, 01277 Dresden (Tickets)
  • 19.04. in der Bibliothek Gompitz; Altnossener Straße 46a, 01156 Dresden

Wer noch so gar nichts über das Buch weiß, kann sich einen ersten Eindruck auf unserer Produktseite machen. 

 

Wir freuen uns auf zahlreiches Erscheinen!

 


Meldung vom 29.02.2024

 

Eine Rezension für Ganzschriften im Philosophie- und Ethikunterricht in der ZDPE 1/2024

 

"Sechszehn Beiträge entfalten ein eindrückliches und vielschichtiges Plädoyer für eine lohnenswerte philosophische Unterrichtsarbeit mit verschiedenen Arten

längerer Texte [...]"

 

Wir danken Mathias Balliet und der Redaktion der Zeitschrift

für Didaktik der Philosophie und Ethik für die kompakte und

einschlägige Rezension!

 

Das komplette Heft gibt es hier! 

 


EINSENDESCHLUSS FÜR FORTFOLGENDES 2024

 

Für die fortfolgendes-Reihe im Jahr 2024 beenden wir die Suche nach Manuskripten. Wir möchten den zahlreichen und fleißigen Autor:innen, die uns ihr Vertrauen mit der Manuskripteinsendung geschenkt haben, sowie den Supporter:innen, die unser Gesuch weitergetragen haben, von ganzem Herzen danken. Wir geben im Verlauf der kommenden Wochen noch unsere Rückmeldungen zu den Manuskripten, sofern noch nicht geschehen, und sind voller Vorfreude auf die drei Werke, die unter unserer Imprint-Reihe auch in diesem Jahr veröffentlicht werden können. Seid gespannt auf lesenswerte Literatur von tollen Autor:innen sowie unsere Release-Party, die voraussichtlich wieder im Herbst diesen Jahres stattfinden wird. Um dahingehend nichts zu verpassen, abonniert einfach unseren Newsletter und/oder folgt uns auf Instagram.

 

Solltest du es nicht mehr geschafft haben, uns dein Manuskript einzureichen, dann nutze einfach nächstes Jahr deine Chance, wenn wir erneut auf der Suche sind für die im 2025 erscheinende Reihe.


Meldung vom 19.02.2024

 

Eine Rezension für Radio Krieg in der FAZ!

 

"[D]enn Unaussprechliches werde hier im knappen, nüchternen Duktus der Nachrichtenmeldung festgehalten".

 

Wir danken Alexander Košenina und der Redaktion der FAZ für diese einschlägige und aufschlussreiche Rezension!

 

Die ganze Rezension gab es zu lesen in der Frankfurter Allgemeinen Zeitung vom 17.02.2024!


Meldung vom 12.02.2024

 

Rainer Barczaitis las am 07.02. in der Bibliothek Langebrück

 

Am vergangenen Donnerstag las Rainer Barczaitis aus seiner Übersetzung von Andrew Marchs "Feindes Liebe". Es war eine gut besuchte Veranstaltung und ein schöner und anregender Abend, wie aus dem nachfolgenden Gespräch zu ermessen.

 

Vielen Dank an die Bibliothek Langebrück für die Zusammenarbeit!


Meldung vom 09.02.2024

 

Eine neue Rezension zu Wolfgang Melzers Refugium (fortfolgendes)

 

Mit großer Anerkennung danken wir Ralf Julke von der Leipziger Zeitung für seine erneute Unterstützung. Diesmal hat er Wolfgang Melzers Refugium rezensiert und bezeichnet das Setting des Science-Fiction-Romans als "Zukunft, die aber eben auch das Resultat unserer Gegenwart ist und des weitverbreiteten Glaubens an die Wunder der Technologie und die Überwindbarkeit menschlicher Intelligenz durch denkende Maschinen".

 

Die ganze Rezension ist kostenfrei hier zu lesen.

 


Meldung vom 29.01.2024

 

Eine neue Rezension für Ludwig Tieck. Werk - Familie - Zeitgenossenschaft und Tieck-Lektüren. Von Peter Lebrecht zu Vittoria Accorombona!

 

Wir danken Elisa Ronzheimer und der Redaktion der Monatshefte, die die beiden Bände der aktuellen Tieck-Forschung mitsamt der "vielfältige[n] Beiträge, die in ihrer Variationsbreite dem in sich mannigfaltigen und bunten Œuvre Ludwig Tiecks entsprechen", loben.

 

Die ganze Rezension ist zu lesen in der neuen Ausgabe der Monatshefte Vol. 115, 4/2023.


Meldung vom 05.01.2024

 

Unser Autor Ernst Theis ist in dem arte-Beitrag "Wir sind auf Sendung!" zu sehen!

 

Unser Autor Ernst Theis ist in dem Arte Concert-Beitrag "Wir sind auf Sendung! - 100 Jahre Radioorchester in Europa" zu erleben.

 

Seinen einschlägigen Band über die Anfänge der Radiomusik findet Ihr hier!

 

Den gesamten Beitrag findet Ihr auf der arte mediathek!


Meldung vom 22.01.2024

 

Reminder: Lesung mit Wolfgang D. Melzer am 26.01. in der "veränderbar" aus seinem Buch "Refugium"

 

Liebe Lese- und Kulturbegeisterte,

 

Wir laden noch einmal herzlich zur Lesung am 26.01. um 19 Uhr in der "veränderbar".

Vorlesen wird Wolfang D. Melzer aus seinem 2023 erschienenen Roman "Refugium" der Reihe "fortfolgendes". Einlass ist ab 18:30 Uhr. Der Eintritt ist kostenlos.

 

Informationen zum Buch gibt es z. B. hier – oder tauchen Sie diesen Abend gleich in das Buch selbst ein!

  

Wir freuen uns auf einen anregenden Abend!


Meldung vom 08.01.2024

 

 

Rainer Barczaitis liest aus "Feindes Liebe" in Jaques' Weindepot Blasewitz! 

 

Unser Autor Rainer Barczaitis liest am 17.01. um 20:00 in Jaques' Weindepot Blasewitz aus seiner Übersetzung von Andrew Marchs "Feindes Liebe"!

 

Ferdinand-Avenarius-Straße 7, 01277 Dresden

 

Link zur Veranstaltung

 

In diesem Atemzug wollen wir auch gleich auf die Lesung von Feindes Liebe am 07.02. in der Bibliothek Langebrück um 19:00 hinweisen; der Veranstaltungsort sehr treffend, da Figuren und Handlung des teils biographischen Werks in Langebrück verortet sind.

 

Hauptstraße 4, 01465 Dresden

 

Link zur Veranstaltung

 

 


Meldung vom 05.01.2024

 

Neue Rezension zu Simone Hiebers "Geteilte Welt"

 

"Doch in Hiebers Texten ist alles Distanz. Selbst die Begegnung zweier Menschen in Kyiw, die scheinbar etwas zutiefst verbindet. Und dann reisen sie doch davon – als wären wirkliche Begegnungen gar nicht mehr möglich."

 

Vielen lieben Dank an Ralf Julke von der Leipziger Zeitung für seine hervorragende und tiefgehende Rezension, die es unter diesem Link in ganzer Länge zu lesen gibt.

 

 


Meldung vom 05.01.2024

 

Lesung mit Wolfgang D. Melzer am 26.01. in der "veränderbar" aus seinem Buch "Refugium"

 

Liebe Lese- und Kulturbegeisterte,

 

das Team des THELEM Verlags meldet sich zurück aus der Weihnachtspause und wünscht allen ein frohes und gesundes neues Jahr mit hoffentlich spannenden Ereignissen und positiven Erfahrungen.

 

Hiermit verbunden laden wir zur Lesung am 26.01. um 19 Uhr in der "veränderbar" statt. Vorlesen wir diesmal Wolfang D. Melzer aus seinem 2023 erschienenen Roman "Refugium" der Reihe "fortfolgendes". Einlass ist ab 18:30 Uhr. Der Eintritt ist kostenlos.

 

Informationen zum Buch gibt es z. B. hier – oder tauchen sie diesen Abend gleich in das Buch selbst ein!

  


Meldung vom 21.12.2023

 

Betriebsruhe vom 23.12. bis 02.01. 

 

Wir möchten Sie darauf aufmerksam machen, dass unser Verlagsteam vom 23.12. bis 02.01.2024 in eine kurze Winterpause geht. Ihre Anfragen und Bestellungen werden in dieser Zeit möglicherweise mit Verzögerung bearbeitet. Wir danken für Ihr Verständnis!

 

Sie erreichen uns dann wieder in der laufenden ersten Kalenderwoche des kommenden Jahres!

 

Wir wünschen Ihnen eine schöne Weihnachtszeit und einen guten Rutsch ins neue Jahr!

 


Meldung vom 20.12.2023

 

Die Lesung unser Autor*innen Simone Hieber und Friedrich Schollmeyer vergangenen Donnerstag im TanteLeuk war eine schöne Erfahrung!

 

Wir danken Büchers Best und dem TanteLeuk für die wunderbare gemeinsame Zusammenarbeit und freuen uns auf weitere Veranstaltungen!

 

 

 

 

 


Meldung vom 15.12.2023

 

Eine neue Rezension zu "Berichte aus dem Ausbau der Peripherie" von Jan Schaldach!

 

"Erstaunlich, dass es ein Dichter ist, der mit der leisen Verschiebung der Perspektive etwas ganz Wesentliches zeigt, was die Menschen drinnen und draußen zunehmend heimatloser macht, wurzelloser und rastloser.".

 

Wir danken Ralf Julke und der Redaktion der Leipziger Zeitung für seine ausgiebige und positive Rezension!

 

Die ganze Rezension ist hier zu lesen!


Meldung vom 06.12.2023

 

Simone Hieber und Friedrich Schollmeyer lesen am 14.12. aus "Geteilte Welt" und "Die Schwäne sind verschwommen"

 

Unser Autor*innen Simone Hieber und Friedrich Schollmeyer lesen am 14.12. um 20:00 im TanteLeuk aus ihren Werken. Eine Veranstaltung der "k u. k Kooperation - eine fruchtbare Symbiose von Kaffee und Kultur" zusammen mit Büchers Best und dem TanteLeuk

 

Adresse:

TanteLeuk

Louisenstraße 24,

01099 Dresden

 

Tickets: https://t1p.de/6qw3n

www.buechersbest.de

http://tanteleuk.de/

 

Wir freuen uns auf eine spannende Veranstaltung!

 

 

 


Meldung vom 27.11.2023

 

Unsere fortfolgendes-Autorin Liis Kasepha las am 20.11. in der Moritzbastei Leipzig!

 

 

Wir danken Eileen Mätzold und den Veranstaltenden des Durstigen Pegasus sowie dem Team der Moritzbastei für den angenehmen und schönen Abend!

 

Der kommende Durstige Pegasus findet am 18.12. statt!


Meldung vom 24.11.2023

 

Lesung aus Refugium von Wolfgang D. Melzer am 03.12. in Pulsnitz!

 

Unser Autor Wolfgang D. Melzer  liest am 03.12. um 15:00 aus seinem Roman Refugium im Rietschelhaus Pulsnitz!

 

 

Adresse:

Rietschelhaus Pulsnitz

Rietschelstraße 16

01896 Pulsnitz

 

Der Eintritt ist frei! Wir freuen uns auf eine spannende Veranstaltung!

 

 

 


Meldung vom 23.11.2023

 

Gleich zwei Veranstaltungen mit unserem Autor Thomas Nitschke!

 

Am 01.12. findet im Café des Pfarrhauses Störmthal (Dorfstraße 48, 04463 Störmthal) eine Podiumsdiskussion über Friedrich Naumann – Netzwerker und Visionär statt.

 

Beginn: 18:00 - 20:00 - Eintritt frei, um Anmeldung wird gebeten.

 

Hier der Link zur Veranstaltung!

 

Zudem gibt es am 02. 12. um 17:00 eine Lesung und Diskussion im Kulturphilosophischen Salon HELLERAU über das Thema Die Pädagogische Provinz - Vergangenheit und heute?

 

 

Das ganze findet statt im Atelier Libuscha Hellerau (Markt 3, 01109 Hellerau)

 

Hier der Link zur Veranstaltung!

 

Wir freuen uns auf schöne und anregende Abende!

 


Meldung vom 17.11.2023

 

Lesung und Vortrag: "Feindes Liebe" - Brücken der Freundschaft zwischen verfeindeten Nationen in der VHS Dresden, Dienstag den 21.11.!

 

Unser Autor und Übersetzer Rainer Barczaitis ist zusammen mit Autor Andrew March (per Video zugeschaltet) in der VHS Dresden und liest und referiert zu "Feindes Liebe" und die Brücken der Freundschaft zwischen verfeindeten Nationen!

 

Den Link zur Veranstaltung findet ihr hier!

 

Das Ganze findet im Zeitraum von 19:30-21:00 im Raum B2.12 statt.

 

Adresse VHS Dresden:

Annenstraße 10

01067 Dresden

 

Der Eintritt ist frei! Wir freuen uns auf eine spannende Veranstaltung!

 

 

 


Meldung vom 14.11.2023

 

Unsere Autorin Liis Kasepha liest am 20.11. beim Durstigen Pegasus in der Moritzbastei!

 

Am 20.11. findet in der Moritzbastei Leipzig abermals die Literaturreihe

Der Durstige Pegasus statt und unsere Autorin Liis Kasepha ist mit dabei!

 

Das ganze findet statt in der:

Moritzbastei

Kurt-Masur-Platz 1

04109 Leipzig

 

Der Einlass ist 19:00, Beginn 20:00 - Eintritt frei!

 

Wir freuen uns auf eine schöne Veranstaltung!

 


Meldung vom 09.11.2023

 

Ein schöner Abend mit  „DURCH DIE ZEITEN - Ukrainische Schriftsteller und ›ihr‹ Deutschland“ auf der Studiobühne LMU München!

 

Vorgestern fand die Lesung und Besprechung unseres Bandes „DURCH DIE ZEITEN - Ukrainische Schriftsteller und ›ihr‹ Deutschland“ auf der Studiobühne LMU München statt. Es war ein schöner und anregender Abend mit vielen präsenten als auch Online-Gästen!

 


Meldung vom 06.11.2023

 

Lesung und Besprechung „DURCH DIE ZEITEN - Ukrainische Schriftsteller und ›ihr‹ Deutschland“ morgen 18.30 Uhr auf der Studiobühne LMU München!

 

Morgen, am 07.11. um 18.30 Uhr findet eine Lesung und Besprechung unseres Bandes „DURCH DIE ZEITEN - Ukrainische Schriftsteller und ›ihr‹ Deutschland“ auf der Studiobühne LMU München, Neuturmstraße 5 und online statt.

 

Um Anmeldung für die digitale Teilnahme wird gebeten unter: ukrainisch-zentrum@slavistik.uni-muenchen.de

 

 

Wir freuen uns, Euch bei dieser Veranstaltung begrüßen zu dürfen!

 


Eine wunderschöne Chamisso-Preisverleihung letzten Freitag im St. Benno-Gymnasium!

 

 

Freudig blicken wir auf die Chamisso-Preisverleihung letzten Freitag zurück, bei welcher Iris Wolff für ihr Werk den Chamisso-Preis 2022 erhielt. 

 

Schön, dass wir als Verlagsteam mit einem Bücherstand abermals dabei sein konnten!

 

 


Meldung vom30.10.2023

 

Eine neue Rezension zu "Feindes Liebe" und herzliche Einladung zur Lesung am 16.11.!

 

"Im Widerstand gegen die Negativität der Zeitereignisse formt sich eine innere Haltung, die das Menschliche in den Mittelpunkt stellt. In der seit 1959 bestehenden Städtepartnerschaft zwischen Dresden und Coventry findet der Gedanke der gegenseitigen Versöhnung seinen sichtbaren Ausdruck".

 

Wir danken Heinz Weissflog und der Redaktion der Ostragehege für die kompakte und treffsichere Rezension! Nachzulesen ist diese in der Ostragehege 109 (3/2023)

 

In diesem Atemzug möchten wir Euch auch noch einmal ganz herzlich zur Lesung am 16.11. im Gemeindeshaus der Lutherkirche Radebeul einladen; Einlass 19:00, der Eintritt ist frei!


Eine schöne und gelungene Lesung in der Zentralbibliothek!

 

 

Freudig blicken wir auf die gestrige Lesung, bei welcher unser Autor Rainer Groh mit seinem Buch "Kunst zum Sitzen" uns anregende, die Kunst betreffende Gedankengänge bescherte.

 

Vielen herzlichen Dank an das Team der Zentralbibliothek, dass diese

Veranstaltung so gut geklappt hat und an Herrn Prof. Dr. Dietrich Kammer für die Moderation!

 

 


Meldung vom 16.10.2023

 

Rainer Groh liest aus seinem neuen Buch "Kunst zum Sitzen" am 25.10. in der Zentralbibliothek!

 

Am 25.10. um 19:30 liest unser Autor Rainer Groh aus seinem neuen Buch "Kunst zum Sitzen" in der Zentralbibliothek Dresden und beleuchtet die steile Frage, inwiefern man sich für moderne Kunst noch bewegen muss!

 

Es moderiert Herr Prof. Dr. Dietrich Kammer, Lehrstuhlinhaber des Lehrstuhls für Technische Visualistik an der HTW Dresden.

 

Kommen Sie gern vorbei, der Eintritt ist frei

 

 



Meldung vom 12.10.2023

 

Unser Autor Wolfgang D. Melzer liest am 16. Oktober in der Stadtbibliothek Kamenz!

 

 

Wolfgang D. Melzer  liest am 16. Oktober um 19:00 in der Stadtbibliothek Kamenz aus seinem Roman "Refugium".

 

Adresse: Oststraße 16

01917 Kamenz

 

Es moderiert Uwe Klaus!

 

Link zur Veranstaltung


Meldung vom 09.10.2023

 

Unsere Releaseparty im Blechschloss der Scheune war ein voller Erfolg!

 

Unser Release-Event unserer fortfolgendes-Reihe im Blechschloss der Scheune Dresden am 05.10. war ein wunderbarer, gefüllter und geselliger Abend, den wir lange in Erinnerung behalten werden!

 

Es lasen Simone Hieber aus Geteilte Welt (Kurzgeschichten), Wolfgang Melzer aus Refugium (Roman) und Jan Schaldach aus Berichte vom Ausbau der Peripherie (Gedichte).

 

 

Zudem lasen Liis Kasepha und Friedrich Schollmeyer aus ihren Werken und der Musiker Harey begleitete den Abend klanglich!

 


Meldung vom 22.09.2023

 

Am Donnerstag, 28. September um 20:00 liest Rainer Barczaitis aus "Feindes Liebe" im Kulturraum cantiere 123!

 

 

Rainer Barczaitis liest am 28. September um 20:00 im Kulturraum cantiere 123 (Pillnitzer Landstraße 123, 01326 Dresden) aus seiner Übersetzung von Andrew Marchs "Loving the enemy". Es folgt anschließend ein Gespräch.

Diese Veranstaltung ist eine Zusammenarbeit mit der Deutsch-Britischen Gesellschaft Dresden e.V. und dem Kulturraum cantiere 123. 

 

Speisen und Getränke dürfen gern mitgebracht und geteilt werden, der Eintritt ist freiwillig!

 

Link zur Veranstaltung


Meldung vom 23.09.2023

 

Releaseparty ff. 2023 im Blechschloss der Scheune!

 

Feiert mit uns am 05.10.2023 im Blechschloss der Scheune (Alaunstraße 36-40, 01099 Dresden) den Release der drei neuen Bücher!

 

Simone Hieber liest aus Geteilte Welt (Kurzgeschichten), Wolfgang Melzer aus Refugium (Roman) und Jan Schaldach aus Berichte vom Ausbau der Peripherie (Gedichte). Zudem werden zwei Autor:innen aus dem letzten Jahr lesen und der Musiker Harey begleitet uns klanglich dabei!

 

19:30 geht es los, der Einlass beginnt 19:00; der Eintritt ist frei und keine Anmeldung ist nötig! Wir freuen uns auf euch und auf einen schönen gemeinsamen Abend!

 

Hier der Link zur Veranstaltung

 

Hier der Link zu Harey auf Bandcamp

 


Meldung vom 14.09.2023

 

Ein Vortrag zu Hellerau und Reformpädagogik von unserem Autor Thomas Nitschke 

 

Am Wochenende findet anlässlich zum Karl-Schmidt-Jahr eine Tagung zur "Reform-Pädagogik und Kunst-Industrie" statt, bei welcher Dr. Thomas Nitschke am 23.09. um 09:00 einen Vortrag zu der Hellerauer Reformpädagogik halten wird. 

 

Hier ein Link zur Veranstaltung!

 

Wir wünschen den Vortragenden viel Erfolg und allen Teilnehmenden ein spannendes und einsichtsreiches Wochenende!

 

 


Meldung vom 13.09.2023

 

Eine Passage des Buches "Sächsisch-Böhmische Beziehungen im Wandel der Zeit" von Christina Kaiserova und Walter Schmitz wurde im Dresdner Stadtteiljournal "Südhang" veröffentlicht!

 

 

Wir danken Christoph Hille und dem Team der "Südhang", dass sie unsere Passage für ihren Geschichts-Bereich abgedruckt haben!

 

Nachzulesen ist das Ganze im "Südhang" 5/2023, welche auf der Seite des Journals zu erwerben ist!


Meldung vom 23.08.2023

 

Interview mit Olena Novikova, Ulrich Schweier und Viktor Hoffmann zu "Durch die Zeiten"

 

Im Literaturportal Bayern ist seit Kurzem ein Interview mit Olena Novikova und Ulrich Schweier, den Herausgeber:innen des Sammelbandes "Durch die Zeiten", sowie unserem Verleger Viktor Hoffmann lesen.

 

Wer also etwas mehr über die Hintergründe der Anthologie ukrainischer Literatur erfahren möchte, dem sei das Interview an Herz gelegt. 

 

Nachzulesen hier. 

 

Wir danken Thomas Lang, Verena Nolte und dem Literaturportal Bayern für das Gespräch und die Veröffentlichung!


Meldung vom 16.08.2023

 

Betriebsruhe vom 21. August bis 4. September 2023

 

Wir möchten Sie darauf aufmerksam machen, dass unser Verlagsteam in der Woche vom 21. August bis 4. September in eine kurze Sommerpause geht. Ihre Anfragen und Bestellungen werden in dieser Zeit möglicherweise mit Verzögerung bearbeitet. Wir danken für Ihr Verständnis!

 

Sie erreichen uns dann ab dem 5. September wieder über die bekannten Wege. 

 

Wir wünschen Ihnen weiterhin einen schönen Sommer!


Meldung vom 16.08.2023

 

"Feindes Liebe" in der Sächsischen Zeitung

 

Wir freuen uns über die Besprechung von Christian Ruf in der Sächsischen Zeitung und auf Sächsische.de zu "Feindes Liebe". 

 

"Es sind in erster Linie die Beobachtungen aus Deutschland, die das Buch wohl für das Gros der Leser so interessant machen, etwa, wenn man mit Clayton „in tiefsten Friedenszeiten“ Zeuge einer umfassenden Luftschutzübung wird", schreibt der Autor der Rezension zu dem Buch von Andrew March, das von Rainer Barczaitis übersetzt wurde. 

 

Wir danken Christian Ruf und Sächsische.de für die Besprechung!

 

Nachlesen kann man die Rezension hier. 


Meldung vom 19.07.2023

 

Unser Programm für 2023/24 ist da!

 

Womöglich hat Euch bereits ein gedrucktes Exemplar unseres Verlagsprogramms für 2023/24 erreicht.

Jetzt könnt ihr es auch digital herunterladen - und zwar über diesen Link. 

 

Viel Spaß beim Stöbern!


Meldung vom 07.06.2023

 

Unsere Kampagne für fortfolgendes ist auf startnext!

 

 

Für unser kommendes fortfolgendes-Triplett und auch das Projekt im Allgemeinen haben wir eine Crowdfunding-Kampagne auf startnext gestartet!

 

Schaut sie euch gern an und unterstützt unsere Autor:innen!

 

Teilt auch gern den Link zur startnext-Website!

 


Meldung vom 03.07.2023

 

Besprechung über "Musik für das Medium Radio" von Ernst Theis in der Wiener Zeitung!

 

"Theis gelingt es, dieses Brodeln und Funkenschlagen an Ideen, das auch zu Konflikten führt, einzufangen. [Und a]ls Dirigent lässt er es freilich nicht beim Buch bewenden".

 

Wir danken Edwin Baumgartner und der Redaktion der Wiener Zeitung für die schöne und kompakte Besprechung! Komplett zu lesen ist sie hier.

 

 


Meldung vom 21.06.2023

 

Friedrich Schollmeyer im KaffeePod-Podcast

 

Vor einigen Wochen hat unser ff.-Autor Friedrich Schollmeyer im in der Kulturkneipe Kaffeesatz in Chemnitz gelesen - und im Podcast des Vereins über sich und sein Schaffen gesprochen. 

 

Schreiben und ästhetisches Empfinden – warum man dazu kommt, was es mit einem macht und wie es die Fragen unserer Zeit in Form bringt. Ausgewählte Gedichte erklingen.

 

Wer also Fritz besser kennenlernen, seine Lyrik hören und erfahren möchte, was ihn zum Schreiben inspiriert, kann hier mal rein hören.

 


Meldung vom 07.06.2023

 

Rezension zu Ludwig Tieck: Werk – Familie – Zeitgenossenschaft

 

Zum 250. Geburtstag von Ludwig Tieck veröffentlichte Manfred Orlick einen Beitrag auf literaturkritik.de. Darin nimmt er auch Bezug auf die Arbeit der Internationalen Tieck-Gesellschaft und die bei uns erschienen Tieck-Studien und den darin zuletzt erschienen Band Ludwig Tieck. Werk – Familie – Zeitgenossenschaft.

 

Wir danken Manfred Orlick für die Besprechung!

 

Nachzulesen ist der Beitrag hier. 

 


Meldung vom 01.06.2023

 

Eine weitere Rezension zu "Zwischen uns das Wasser" von Liis Kasepha

 

 

"Manche Sprachbilder erinnern an winzige Filmsequenzen, die in ihrer Wirkung beim Lesenden Spuren hinterlassen. Die Autorin bedient sich keinem linearen Narrativ und schafft dadurch eine eigenwillige literarische Stimme, die unverwechselbar nachhallt."

 

Wir danken Cornelia Stahl und der Redaktion von etcetera für diese schöne und kompakte Rezension!

 

Die gesamte Rezension ist zu lesen in etcetera Heft 92 vom Mai 2023.


Meldung vom 24.05.2023

 

"Als die Bilder bunt wurden": Besprechung zu Dresden in Farbe in den DNN

 

Wir freuen uns sehr über die ganzseitige positive Besprechung unseres Bildbandes Dresden in Farbe von Ulrich Vogt in der Dresdner Neueste Nachrichten. 

 

"Der Band 'Dresden in Farbe' von Ulricht Vogt besticht nicht nur durch die historischen Bilder, sondern überzeugt auch durch allerlei Informationen zur Fotoindustrie sowie zum Lebensalltag in Dresden. 

 

Vielen Dank an Christian Ruf und die Redaktion der Dresdner Neueste Nachrichten!

 

Online nachlesen kann man die Rezension auf der Website der DNN. Gedruckt ist sie in der Ausgabe vom 24. Mai 2023 erschienen. 

 


Meldung vom 24.05.2023

 

Verlagspraktikant:in gesucht!

 

Wir suchen ab September wieder eine:n Verlagspraktikant:in zur Verstärkung unseres Teams!

 

Wir erwarten:

  • Engagement und Interesse für die Betreuung neuer Buchprojekte
  • Einsatz beim Ausbau medialer Vermarktungsformen
  • Freude an der Arbeit im Team
  • Freundliches Auftreten im Kontakt mit Autor:innen und Kund:innen 

Wir bieten:

  • Einblick in die Verlagsarbeit, Konzipierung und Umsetzung neuer Publikationen
  • Mitarbeit an Strategien des Vertriebs und Marketings
  • Erwerb von Kenntnissen im Umgang mit gängiger Grafik-Software
  • Mitarbeit in einem jungen, dynamischen Team 
  • flexible Arbeitszeiten

Hier geht es zur Stellenausschreibung. 

 

Wir suchen eine:n Praktikant:in für die Dauer von etwa 6-8 Wochen, nach Absprache auch länger.

 

Bitte sendet Eure Bewerbungsunterlagen an mail@thelem.de. Wir freuen uns darauf Euch kennenzulernen!


Meldung vom 22.05.2023

 

Eine neue Rezension für "Akustische Literatur" von Pavel Novotný

 

"Zum Fazit: Es handelt sich hier in vielerlei Hinsicht um eine absolut erhellende und wichtige Grundlagenarbeit. Erstens macht sie die Notwendigkeit deutlich, akustischen und insbesondere radiophonen Texten als Gegenstand der Literaturwissenschaft mehr Aufmerksamkeit zu schenken. Nicht nur diese Texte selbst sind überwiegend ungekannt und unentdeckt, auch die poetologischen Reflexionen, werkgenetischen Entwicklungen, Briefe und Netzwerke literarischer Zirkel, die damit verbunden sind, entgehen ansonsten der Kenntnis der Literaturwissenschaft."

 

Wir danken ganz herzlich Britta Herrmann und der Redaktion der Svět literatury für diese ausführliche und eingängige Rezension!

 

Die gesamte Rezension ist zu lesen in Svět literatury / World of Literature Nr. 67!


Meldung vom 08.05.2023

 

Eine neue Rezension zu Sven Brajers "Am Rande Dresdens?"

 

"Rechtspopulismus und 'neue Rechte' greifen gerade in Ostdeutschland

massiv auf das ideologische Erbe des Kaiserreichs zurück, was vielen

Verantwortlichen in Politik und Medien aufgrund der einseitigen

Fixierung der Erinnerungskultur auf das Dritte Reich und die DDR leider

entgeht. Gruppierungen wie AfD, Pegida, Reichsbürger, Querdenker

und Freie Sachsen werden immer noch als vermeintlich isolierte

Subkulturen belächelt, mit einer unstimmigen Totalitarismustheorie

aus der autoritären DDR-Vergangenheit erklärt oder vorschnell in die

Neonazi-Szene einsortiert. Hier kann Brajers sorgfältig recherchierte

Arbeit eine dringend erforderliche historische Aufklärung leisten."

 

Wir danken Thomas Gräfe und der Redaktion von Sozial.Geschichte ganz herzlich für diese umfangreiche und aufmerksame Rezension! 

 

Komplett zu lesen ist diese in Sozial.Geschichte Online Heft 34!

 

 


Meldung vom 05.05.2023

 

Neue Rezension zu Georg Wicks "Gedanken vom See"!

 

"[Das] Buch [ist] weitgehend flüssig zu lesen. Die von Georg Wick selbst aufgenommenen, den Text begleitenden Fotos sind sympathisch. Sie zeigen vor allem den Millstätter See in Kärnten und unterstreichen den persönlichen Charakter des

Buchs. Dessen Lektüre ist denn auch Menschen zu empfehlen, die den Autor kennen."

 

Wir danken Markus Seidl-Nigsch und der Redaktion der Nachrichten aus der Chemie für die ehrliche und scharfe Rezension! Komplett zu lesen ist sie in der Nachrichten aus der Chemie 71.

 

 


Meldung vom 27.04.2023

 

Eine weitere Rezension zu Karl-Heinz Reubands "Dresden im Wandel"!

 

"Uneingeschränkt empfehlenswert ist dieses Buch nicht nur für Besucher/in­nen mit Interesse an der Stadtgeschich­te Dresdens: Die Veröffentlichung ist als modernes Beispiel einer verständlichen Stadtforschung und Stadtstatistik eine He­raus-forderung an uns, ähnliche Publikati­onen für die eigene Stadt zu erarbeiten."

 

Wir danken Günther Bachmann und der Redaktion von Stadtforschung und Statistik für die kompakte und treffsichere Rezension! 

 

Zu lesen ist diese in Stadtforschung und Statistik Heft 1 /2023

 

 


Meldung vom 24.04.2023

 

Lesung im Schulmuseum Dresden vergangenen Donnerstag

 

Vergangenen Donnerstag las unser Autor Thomas Nitschke im Schulmuseum Dresden aus seinem Buch "Die Gartenstadt Hellerau - Eine 'Pädagogische Provinz' und ihre Gegner".

 

Es war eine schöne und gelungene Veranstaltung!


Meldung vom 17.04. 2023

 

Diesen Donnerstag 20.04. Lesung im Schulmuseum Dresden 

 

Diesen Donnerstag am 20.04.2023 liest unser Autor Thomas Nitschke ab 18:00 im Schulmuseum Dresden aus seinem Buch "Die Gartenstadt Hellerau - Eine 'Pädagogische Provinz' und ihre Gegner".

Der Eintritt ist frei! Wir freuen uns auf eine interessante Veranstaltung!

 

 

Hier der Link zu der Veranstaltung!

 


Meldung vom 13.04.2023

 

Eine Rezension zu Dresden im Wandel in den Dresdner Heften!

 

 

"[E]ine große thematische Bandbreite ebenso wie eine ausgeprägte Vielfalt an Autorinnen und Autoren [...] in gut lesbaren Texten auf übersichtliche Weise."

schafft "Verbindung von älteren Diskursen der Stadtgesellschaft und neueren Ergebnissen der Forschungen, die bisher selten breit diskutiert wurden".

 

Wir danken Hans-Martin Behrisch und dem Dresdner Geschichtsverein für ihre Rezension. Nachzulesen ist sie in Dresdner Hefte Nr. 152.


Meldung vom 6. April 2023

 

Besprechung von Liis Kasephas Zwischen uns das Wasser in Am Erker

 

"Die einzelnen Fragmente und Informationen setzen sich nach und nach zu einem Bild zusammen und lassen eine spannende Welt zwischen Fiktion und Realität entstehen." - schreibt Timke Lytti in der Zeitschrift für Literatur "Am Erker" über den in unserem Imprint fortfolgendes erschienenen Titel Zwischen uns das Wasser von Liis Kasepha.

 

Wir danken herzlich für die Besprechung!

 

Hier kann man das Heft bestellen und nachlesen.

 


Meldung vom 30.03.2023

 

Unsere Spende für in Dresden lebende Ukrainer

 

Vor etwa einem Jahr begannen wir, über den Verkauf unseres deutsch-ukrainischen Titels „Kassandra“ von Lesja Ukrajinka (übersetzt von Irena Katschaniuk-Spiech) aus unserer kleinen slavischen Bibliothek Spenden zu sammeln. Den gesamten Erlös durch den Verkauf des Buches seit März 2022 - 226,38 Euro - haben wir nun an den Verein Plattform Dresden gespendet.

 

Der ukrainische Kulturverein wurde 2021 von in Dresden lebenden Ukrainern gegründet. Direkt nach dem Beginn des Krieges haben sie Unterstützung für ihre Landsleute auf die Beine gestellt. Sie betreiben das Ukrainische Haus mit vielfältigen Angeboten, unter anderem einem Kinderklub und einer ukrainischen Bibliothek.

 

 


Meldung vom 22.03.2023

 

»In der Peripherie reicht man sich die Hand«: fortfolgendes im Literaturnetz Dresden

 

Kürzlich stellte Josefine Gottwald den Verlag, das Team hinter den Büchern und vor allem unser junges Imprint fortfolgendes im Literaturnetz Dresden vor. Wer also gewissermaßen einen Blick hinter die Kulissen werfen und uns besser kennenlernen möchte, dem sei der gelungene Beitrag auf literaturnetz-dresden.de empfohlen.

 

Viel Freude bei der Lektüre!

 


Meldung vom 13.03.2023

 

Eine weitere Rezension von "Dresden in Farbe" von der Leipziger Zeitung! 

 

"Das Ergebnis ist ein Bildband, der natürlich verstört. Denn was man hier bis 1943 unzerstört sieht, hätte so auch noch heute stehen können, hätte es nicht den von den Nazis entfesselten Krieg gegeben. [...] Vieles verschwand auch, weil in der DDR-Zeit so manche Lücke einfach mit Plattenbauten gefüllt wurde. Und natürlich schwebt über so einer Bildauswahl auch immer die Frage: Hätte das alles auch anders kommen können?"

 

 

Nachzulesen ist der Artikel hier.


Wir danken herzlich Ralf Julke und der Redaktion der Leipziger Zeitung für diese ausführliche und schöne Rezension! 


Meldung vom 07.03.2023

 

Brückenbauer sein in Zeiten von Kriegen

 

Angelika Behnke, Pfarrerin in der Frauenkirche veröffentlichte eine wohlwollende Zusammenfassung der Buchvorstellung am 14.2. in der Sächsischen Zeitung und schreibt darin unter anderem: 

 

"Hass kann und darf die Liebe nicht überwinden, die Liebe ist stärker.“ – Ein Statement, das sofort Beifall bekam. Und das nicht aus romantischer Gefühlsduselei am Valentinstag, sondern weil hier aus tiefster Überzeugung und beispielgebender Erfahrung gesprochen wurde.

 

 

 


Meldung vom 07.03.2023

 

Neue Rezension zu Liis Kasephas "Zwischen uns das Wasser"

 

"Eigentlich geht es nicht um die Vermischung von 'Realität und Fiktion'. Nicht wirklich in diesem Sinn. Eher um die Realitäten, die entstehen, wenn wir es mit anderen Menschen zu tun bekommen haben. Und zwar erst recht solchen, die nicht von sich reden, die sich verschließen und keinen Einblick geben wollen in ihre Gefühle, Wünsche, Vorstellungen. Und auch nicht wirklich zulassen möchten, dass sich andere Menschen in sie verlieben."

 

Wir danken Ralf Juhlke von der Leipziger Zeitung ganz herzlich für seine ausführliche und eingängige Rezension zu "Zwischen uns das Wasser".

 

Den Beitrag könnt ihr hier nachlesen!


Meldung vom 02.03.2023

 

Büro am Freitag, 03.03.2023 kurzfristig nicht besetzt

 

Am Freitag, den 03.03.2023 ist unser Büro kurzfristig leider nicht besetzt. Wir bitten um Entschuldigung. Ab nächstem Montag sind wir wieder wie gewohnt erreichbar. 


Meldung vom 02.03.2023

 

Erwähnung von "Dresden in Farbe"  von Ulrich Vogt im SAX-Magazin

 

Wir danken der Redaktion des SAX - Das Dresdner Stadtmagazin, dass sie "Dresden in Farbe" in ihrer KURZ+KNAPP-Rubrik vorgestellt haben. Der Beitrag ist zu lesen im SAX 3/23.

 

 


Meldung vom 23.02.2023

 

Gleich zwei Rezensionen zu Akustische Literatur von Pavel Novotný

 

"Novotnýs Buch hat das Potential, in gleich drei Zusammenhängen die Forschungsdiskussion zu bereichern (für einen potentiell vierten, germanistischen, wage ich mir kein Urteil zu erlauben). Dies gilt erwartungsgemäß, erstens, für die Bohemistik. [...] Ebenso gilt es, zweitens, für den im Zentrum dieser Zeitschrift stehenden germanobohemistischen Bereich. [...] Und last but not least gilt es, drittens, auch und vielleicht sogar insbesondere für die medienwissenschaftliche Dimension des Buches."

 

"Insgesamt handelt es sich bei dieser Monographie um eine lesenswerte Analyse und Interpretation von bedeutenden wie bislang weitgehend ungesichteten Werken, zugleich um einen substanziellen Beitrag auf dem Forschungsgebiet der Neuen und Neuesten deutschen oder deutschsprachigen Literatur bzw. Literaturgeschichte."

 

Wir danken herzlich Anna Förster und der Redaktion der BRÜCKEN sowie Alice Stašková vom institut * pro studium literatury für diese ausführlichen und eindrücklichen Rezensionen. Zu lesen ist Anna Försters Rezension hier und Alice Staškovás auf der Seite vom institut * pro studium literatury.

 


Meldung vom 22.02.2023

 

"Dresden in Farbe" in der Sächsischen Zeitung/Sächsische.de

 

Unser schöner Dresden-Bildband "Dresden in Farbe" von Ulrich Vogt war am Wochenende in der Sächsischen Zeitung - mit einigen der besonderen und bisher unbekannten Farbfotos zur Zeit des 2. Weltkriegs. 

 

Nachzulesen ist der Artikel hier.


Wir danken herzlich Peter Ufer und der Redaktion der Sächsischen Zeitung! 


Meldung vom 20.02.2023

 

Buchpräsentation von "Am Rande Dresdens" mit Podiums- und Publikumsdiskussion am 08.03. im Café im Stadtmuseum

 

Wir sind gespannt auf die Präsentation des jüngst in unserem Hause erschienen Bandes "Am Rande Dresdens" von Sven Brajer, der die bewegte Vergangenheit unserer Stadt auch als ein denkbarer Konzentrationspunkt völkischer und rechtsideologischer Gruppen in den Blick nimmt.

 

 

Das Buch wird präsentiert, es schließt sich eine Diskussion an, in deren Rahmen der Autor und Justus H. Ulbricht sowie weitere Gäste die Vergangenheit Dresdens und deren Beurteilung aus unserer Gegenwart heraus thematisieren möchten. 

 

Der Eintritt ist frei!

Wir freuen uns auf eine anregende und aufschlussreiche Veranstaltung!


Meldung vom 20.02.2023

 

Eine weitere Rezension zu "Dresden in Farbe" von Ulrich Vogt

 

Wir danken der Redaktion der Neuen Westfälischen für die Rezension.

 

Der gesamte Artikel war zu lesen in Neue Westfälische Paderborn vom 14. Februar 2023!

 


Meldung vom 17.02.2023

 

Vergangenen Dienstag fand die langersehnte Lesung zu "Feindes Liebe" in der Frauenkirche statt!

 

Es wurde eine sehr schöne und gut besuchte Veranstaltung, da noch weitere Sitzplätze organisiert werden mussten. Es lasen der Autor Andrew March, der Übersetzer Rainer Barczaitis sowie Eric Piltz. Anwesend waren zudem der Lord Mayor von Coventry und die Pfarrerin der Frauenkirche Angelika Behnke; die gesamte Veranstaltung musikalisch unterstützt haben drei Mitglieder des Neuen Chors Dresden. 

 

 

 

 


Meldung vom 16.02.2023

 

Ein Artikel aus Dresden im Wandel wurde im Deutschlandarchiv der Bundeszentrale für politische Bildung zweitveröffentlicht!

 

Wir freuen uns, dass Claudia Jerzaks Artikel "Der 13. Februar 1945 im kollektiven Gedächtnis Dresdens" ungekürzt auf der Webpräsenz der bpb zu lesen ist. Den gesamten Artikel findet Ihr hier

 

 

 


Meldung vom 15.02.2023

 

Rezension zu "Am Rande Dresdens" in den DNN

 

Wir freuen uns über die Besprechung von Justus H. Ulbricht zu "Am Rande Dresdens?" von unserem Autoren Sven Brajer in der Dresdner Neuesten Nachrichten! 

 

 

Die Rezension lässt sich hier nachlesen oder in der Print-Ausgabe vom 14. Februar.


Meldung vom 15.02.2023

 

Artikel in der Sächsischen Zeitung zu unserem Hellerau-Abend in der SLUB

 

Wer wohnte wo in Hellerau? Das lässt sich mit einem Buch über die Gartenstadt und Künstlerkolonie erkunden

 

... schreibt Katrin Grossmann in der Wochenendausgabe der Sächsischen Zeitung vom 3./4. Februar. 

 

 


 

Meldung vom 14.02.2023

 

 

Am vergangenen Donnerstag und Freitag lasen unsere fortfolgendes-Autor*innen jeweils im Café Lux in Leipzig und in der Kulturkneipe KaffeeSatz in Chemnitz.

 

Es waren zwei schöne und gesellige Veranstaltungen, mit anregenden anschließenden Gesprächen.

 


Meldung vom 13.02.2023

 

Rainer Barczaitis liest aus seiner Übersetzung von Andrew Marchs "Feindes Liebe" in der Frauenkirche

 

+++Der Autor des Originals, Andrew March, sowie der Lord Mayor von Coventry sind ebenfalls persönlich vor Ort.+++

 

Am Dienstag, den 14. Februar 2023 um 16:15 Uhr liest Rainer Barczaitis

seine Übersetzung von "Feindes Liebe" in der Frauenkirche Dresden.

 

"Feindes Liebe" erzählt von einem jungen Engländer, der 1936 als Lehrer an die Kreuzschule nach Dresden kommt, hier Freunde findet und nach dem Zweiten Weltkrieg die Freundschaft wieder belebt, mit unerwartetem Ausgang. Es ist eine Geschichte von Versöhnung und Liebe zwischen Menschen verfeindeter Nationen.

 

Bei der Buchvorstellung wird der Autor, Andrew March, zugegen sein, der in "Loving the Enemy" die erstaunliche Geschichte seiner Großeltern aufgeschrieben hat. Mehr zum Buch hier und drei kurze Leseproben auf der Seite des Übersetzers.

 

Der Eintritt ist frei. Wir freuen uns auf eine anregende und schöne Veranstaltung.

 

 

 

 


Meldung vom 09.02.2023

 

Thomas Nitschke las am 07.02. in den Deutschen Werkstätten Hellerau aus seinem Buch "Die Gartenstadt Hellerau – Eine 'Pädagogische Provinz' und ihre Gegner" 

 

Vor interessiertem Publikum aus Hellerau und Dresden las und kommentierte unser Autor Thomas Nitschke gemeinsam mit der Entwicklungspsychologin Frau Dr. Franziska Stoeber aus seinem Buch. Die anschließend diskursive Thematisierung des Bildungssystem der Gegenwart und dem derzeitigen Lehrermangel bereitete einen anregenden Abend.


Meldung vom 08.02.2023

 

Neue Rezension zu Tim Preuß' "Museum der Popmoderne"

 

Wir danken Ralf Juhlke von der Leipziger Zeitung für seine Rezension zu "Museum der Popmoderne".

 

Den Beitrag könnt ihr hier nachlesen: https://www.l-iz.de/bildung/buecher/2023/02/museum-der-popmoderne-tim-preuss-versuch-literaturkritik-maandernd-erkunden-511546


Meldung vom 07.02.2023

 

Eine Rezension für Ulrich Vogts "Dresden in Farbe"

 

"Exemplarisch erzählt der Autor die Geschichte Dresdens in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts".

 

Wir danken der Redaktion vom Westfalen-Blatt für die kompakte und treffende Rezension.

 

Die gesamte Rezension war zu lesen im Westfalen-Blatt Nr. 27 (01. Februar 2023)

 

 


 

Meldung vom 06.02.2023

 

 

Am vergangenen Donnerstag begleiteten uns in der SLUB Dresden Herausgeber Prof. Dr. Walter Schmitz, Katrin Nitzschke, Gabriele Lohse und Dr. Simone Fleischer durch Hans-Jürgen Sarferts Buch "Hellerau - Die Gartenstadt und Künstlerkolonie".

 

Es war eine gut besuchte, einsichtige und schöne Veranstaltung und wir bedanken uns bei allen Vortragenden und Teilnehmenden.


 

Meldung vom 24.01.2023

 

Unsere fortfolgendes-Autor*innen lesen in Leipzig und Chemnitz, nämlich am

 

Do, 09.02.2023 | 19 Uhr | Café Lux (Martinstraße 13, 04318 Leipzig): https://www.facebook.com/people/Caf%C3%A9-Lux/100071535423078/

 

und

Fr, 10.02.2023 | 19 Uhr | Kulturkneipe KaffeeSatz (Zietenstraße 40, 09130 Chemnitz):  https://de-de.facebook.com/KaffeesatzChemnitz/!

 

 

Wir freuen uns auf schöne und anregende Veranstaltungen!

 

Mehr zu fortfolgendes

 


Meldung vom 23.01.2023

 

Zwei Lesungen über Helleraus gewaltige Regionalgeschichte!

 

Wir freuen uns, Euch gleich auf zwei Lesungen über Hellerau einladen zu können: Am 02.02. liest Jürgen Sarferts Kollegin Katrin Nitzschke aus seinem Buch "Hellerau – Die Gartenstadt und Künstlerkolonie" in der SLUB Dresden:

 

https://www.slub-dresden.de/besuchen/veranstaltungen/details/veranstaltung/41126

 

Und Thomas Nitschke liest am 07.02. in den Deutschen Werkstätten Hellerau aus seinem Buch "Die Gartenstadt Hellerau – Eine »Pädagogische Provinz« und ihre Gegner":

 

https://www.dwh.de/veranstaltungen/lesung-die-gartenstadt-hellerau-eine-paedagogische-provinz-und-ihre-gegner

 

 

Der Eintritt zu beiden Veranstaltungen ist frei. Wir hoffen auf zwei einsichtsreiche und schöne Veranstaltungen!

 


Meldung vom 19.01.2023

 

Feierliche Verabschiedung von Dr. Joachim Klose und Buchvorstellung "Erinnern für die Zukunft"

 

Am Dienstag wurde im Dresdner Rathaus feierlich unser Autor Dr. Joachim Klose als langjähriger Leiter des sächsischen Bildungsforums verabschiedet und gleichzeitig damit unser gemeinsamer Sammelband "Erinnern für die Zukunft" vorgestellt. Es war eine groß besuchte und schöne Veranstaltung, bei welcher auch Ministerpräsident Michael Kretschmer und Oberbürgermeister Dirk Hilbert beitragend zugegen waren und die BigBand des St. Benno Gymnasiums für musikalische Untermalung sorgte.

 

Vielen Dank an Irène Mahano für die Nutzung ihrer Bilder.

 

 

Einen Bericht zu der Veranstaltung findet Ihr hier: https://www.kas.de/de/web/sachsen/veranstaltungsberichte/detail/-/content/erinnern-fuer-die-zukunft-warum-wir-gedenkkultur-brauchen

 

 

 


Meldung vom 19.01.2023

 

Rezension für "Die Schwäne sind verschwommen" von Friedrich Schollmeyer

 

 

"Literarische Formen verschmelzen. Grenzen sind fließend. Schon mit Lessing begann die deutsche Tradition der Sinn-Gedichte. Was nicht nur mit Sinn zu tun hat, sondern auch mit Sinnen: der Lust am Nachdenken und Gedanken-Stolpern. Sprache bietet sich dazu an. Sie lockt in Abgründe und Stolperfallen. Ein Gedanke genügt, und im Kopf beginnt sich ein ganzer Faden abzuwickeln. Genau das macht Schollmeyer. So wie in „Augenblickmal“: Der Einstieg liegt vielen nur zu oft auf der Zunge. Gedankenlos sagt man es hin, wenn man mit der Meinung anderer Leute nicht übereinstimmt. „Es liegt im Auge des Betrachters.“"

 

Wir danken Ralf Julke und der Redaktion der Leipziger Zeitung ganz herzlich für diese ausführliche und intensive Rezension von Friedrich Schollmeyers "Die Schwäne sind verschwommen"!

 

Die gesamte Rezension findet ihr auf der Webpräsenz der Leipziger Zeitung unter https://www.l-iz.de/bildung/buecher/2023/01/die-schwane-sind-verschwommen-sinn-such-gedichte-leipziger-friedrich-schollmeyer-507342

 


Meldung vom 08.12.2022

 

Rezensionen für "Dresden im Wandel" von Karl-Heinz Reuband!

 

"Anders als oft angenommen, unterscheiden sich die Dresdner in ihren gesellschaftlichen Einstellungen kaum von

den Bürgerinnen und Bürgern westdeutscher Städte wie Düsseldorf oder Hamburg."

 

"[...] andererseits verwischt der Mythos der Vergangenheit die Grenzen zwischen damals und heute und schafft so Raum für Imaginationen. Städte leben nicht nur von ihrem gegenwärtigen Stadtbild, sondern auch von dem Mythos, der sie umgibt."

 

Wir danken Victoria Meinschäfer und dem Magazin der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf, sowie Jana Hartmann und Betty Baumann von der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit des Bereich Geistes- und Sozialwissenschaften der TU Dresden für ihre treffsicheren und kompakten Rezensionen. Zu lesen sind diese im Magazin der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf Ausgabe 3 und auf

 

https://tu-dresden.de/tu-dresden/newsportal/news/dresden-im-wandel-kulturelle-repraesentationen-und-soziale-transformationen

 

 


Meldung vom 08.12.2022

 

Eine Rezension für "Gedanken vom See" von Georg Wick!

 

"Einen großen Stellenwert haben aber auch Themen der Lebenskunst: etwa das vorausschauende Altern, die Kunst des Verlierens und des Loslassens etc. Immer wieder wird es dabei humorvoll, philosophisch und auch poetisch." 

 

Wir danken Martin Tauss und der Redaktion von Die Furche für diese kompakte und ansprechende Rezension!

 

Die ganze Rezension gibt es zu lesen auf Seite 23 von Die Furche (49) vom 07. Dezember 2022.

 


 

Meldung vom 05.12.2022

 

Letzten Donnerstag lasen unsere drei Autor*innen in Halle. Wir bedanken uns besonders beim Café Polenka, das atmosphärisch hervorragend mit unseren Lesenden und ihren Büchern harmoniert hat! Eine wunderbare und sicher nicht die letzte Lesung mit vielen guten Gesprächen zu einsetzendem Schneefall.

 

 

 

Mehr zu fortfolgendes

 


Meldung vom 30.11.2022

 

Unsere fortfolgendes Autor:innen lesen in Halle

 

Nach den zwei Auftaktveranstaltungen unseres neuen Imprints fortfolgendes vergangene Woche in Dresden, lesen unsere drei Autor:innen am Donnerstag, den 1. Dezember um 19 Uhr m Café Polenka (Schillerstraße 41) in Halle. 

 

ff. – junge Texte in der Reihe fortfolgendes. Den vielfältigen Raum hinter dem Kürzel eröffnen Liis Kasepha mit ihrem queeren Roman irgendwo zwischen den Gewässern, Tim Preuß mit kritischen Essays zur „Popmoderne“ und Friedrich Schollmeyer mit gefiederter Lyrik über die Ufer des Fassbaren.

 

Link zur Veranstaltung

 

Mehr zu fortfolgendes


 

Meldung vom 21.11.2022

 

Online Veranstaltung - Buchvorstellung Landes- und Regionalgeschichte digital. Angebote – Bedarfe – Perspektiven!

 

Am Mittwoch, den 30.11.2022 von 18:30 Uhr - 20:00 Uhr wird unser Autor Martin Munke sein Buch vorstellen!

 

 "Mit den Auswirkungen des digitalen Wandels auf die landes- und regional-historische Forschung befassen sich die Beiträge eines von Martin Munke (Referatsleiter Saxonica an der SLUB) herausgegebenenen Sammelbandes. Im Anschluss an einen Impulsvortrag von Prof. Dr. Andreas Rutz (Professor für Sächsische Landesgeschichte an der TU Dresden und Direktor des Instituts für Sächsische Geschichte und Volkskunde) stellt Martin Munke ausgewählte Ergebnisse des Bandes zur Diskussion."

 

Link zur Veranstaltung


Meldung vom 18.11.2022

 

Buchvorstellung und Werkstattgespräch:

Rainer Barczaitis - Von der Unmöglichkeit des Übersetzens

 

Donnerstag, 24.11. 2022 -  20.00 Uhr

im Tante Leuk, Louisenstraße 24

 

Im vorigen Jahr erschien, unter großer öffentlicher Beachtung, in unserem Hause „Phoenix – Gedichte gegen den Krieg“ - ein zweisprachiger, englisch-deutscher Lyrikband des Dichters Anthony Owen aus Coventry. Das Buch entstand im Rahmen der Städtepartnerschaft mit Dresden und in enger Zusammenarbeit von Menschen aus den beiden Städten. Die gemeinsame Arbeit an den Übersetzungen hieß dabei, sich immer wieder auf eine andere sprachliche Weltsicht und andere kulturelle Traditionen einzulassen, sie zu reflektieren und neu zu fassen.

In diesem Jahr erscheint nun, ebenfalls bei Thelem, „Feindes Liebe“, die wahre Geschichte eines jungen Engländers, der 1936 ein Jahr an der Kreuzschule in Dresden Englisch unterrichtet; was er in Dresden erlebt, verändert sein Leben...

Rainer Barczaitis ist der Herausgeber des ersten Bandes und der Übersetzer des zweiten, er stellt die Bücher im Gespräch mit Eric Piltz vor und widmet sich der Frage, warum Übersetzen unmöglich ist - und dennoch übersetzt wird. Wer möchte, kann sich an dem Abend selbst am Übersetzen versuchen.

 

Moderation: Dr. Eric Piltz

Einlass / Buffet / Gespräche & Getränke ab 19.00 Uhr


 

Wir stellen unser neues Imprint vor

 

THELEM steht seit fast 25 Jahren für wissenschaftliche Fachliteratur in Dresden. Jetzt erblickt ein Herzensprojekt des Verlagsteams das Licht der Welt: Ein neues Imprint für neue, regionale und visionäre Autor*innen aus der Peripherie der Aufmerksamkeitsökonomie: ff. - fortfolgendes

 

Die Vorstellung des neuen Imprints sowie der drei Ersterscheinungen wird in feierlichem Rahmen, mit Lesungen und Signierstunde der Schriftsteller*innen in einer Doppelveranstaltung begangen

  • am 23.11.2022 | 19:00 im Café des Stadtmuseums (Landhausstraße Eingang, Wilsdruffer Str. 2, 01067 Dresden) und
  • am 24.11.2022 | 19:30 in der veränderBar (Bar im Hinterhof, Eingang über Görlitzer Str. 42, 01099 Dresden).

Der Eintritt zu beiden Veranstaltungen ist frei, eine Anmeldung ist nicht notwendig. 

 

Eingeladen sind alle Leserinnen und Leser, die sich mit uns in unberührte Bereiche vorwagen möchten: faszinierend und frisch, feinfühlig und fantasievoll, facettenreich und frei – in den literarischen Kosmos hinter dem kleinen ff. Der Peripherie jenseits der urbanen und ökonomischen Zentren gehört die kulturelle Zukunft. Entdecken Sie sie mit uns!