Aktuelles


Meldung vom 09.06.2021

 

Und eine weitere Rezension zum Roman Der Traum zuvor - Storyline von Bernd Rump

 

"Die Zeit nach der Wende wird als gnadenlose Restaurati­on kapitalistischer Verhältnisse beschrieben, die Entwicklung zu einer zunehmenden Spaltung der Gesellschaft analysiert. Viel spricht Rump über Wahrheit [...] und Wahrhaftigkeit des Denkens und Handelns. Auch der Begriff der Geschichte (den er kunstvoll im Sinne Walter Benjamins als Engel in den Rah­men seines Buches stellt) und ihre Aufgabe als wissenschaftliche Disziplin, wird in den Fokus ge­rückt. Eine Lehre aus ihr stimmt mit der Schlus­serkenntnis des Romans überein: die Achtung der Menschenwürde, die ein Gradmesser für Gerech­tigkeit und Humanität einer demokratischen Gesellschaft darstellt.

 

Wir danken herzlich Heinz Weissflog und der Redaktion von SAX. Das Dresdner Stadtmagazin für diese verständige und einschlägige Rezension. Zu lesen ist diese in dem neuen SAX (6/21) oder direkt hier als Download.

 

Download
Rezension zu Bernd Rump "Der Traum zuvor" SAX
Rump Sax Magazin.pdf
Adobe Acrobat Dokument 224.4 KB

Meldung vom 27.04.2021

 

THELEM sucht ab dem 01. Juli 2021 eine Praktikant:in!

 

Angeboten wird ein Verlagspraktikum im Umfang von 6-8 Wochen im THELEM Universitätsverlag Dresden.

 

Darin enthalten ist der Einblick in die Verlagsarbeit: Die Konzipierung und Umsetzung neuer Publikationen, der Erwerb gefragter Kenntnisse im Umgang mit grafischen und gestalterischen Software-Lösungen sowie Mitarbeit bei Vertrieb und Marketing.

Garantiert werden zudem flexible Arbeitszeiten, die in Absprache festgelegt werden können.

 

 

Bei Interesse meldet Euch mit einem kurzen Anschreiben per E-Mail bei mail@thelem.de

 


Meldung vom 14.04.2021

 

Rezension zum Roman Der Traum zuvor - Storyline von Bernd Rump

 

»Gut möglich, dass das die richtige Interpretation für Rumps Sich-immer-wieder-neu-Befragen ist, das Umkreisen all der Zeugnisse seines Lebens. Vielleicht trifft aber auch zu, was sich als Gefühl einstellt, wenn man sich mit ihm durch dieses Leben tastet: Dass der späte Erzähler tatsächlich nicht mehr „ich“ sagen kann, weil ihn Zeiten, Umbrüche und Verluste von diesem früheren Ich trennen, weil dieses Selbst auf einmal wie etwas anderes erscheint, ein anderer Mensch, über dessen Abenteuer man sich im Nachhinein erst richtig wundern kann. Was garantiert vielen so geht, wenn sie ihre alten Alben aufschlagen, die alten Briefe lesen und verwundert merken, dass sie die frühen Jahre völlig anders erinnern. [...] wohl eher genau das Unfertige, mit den Menschen leben müssen, die das Gegebene nie als das Endgültige sehen können. Denn „Der Traum zuvor“ bleibt selbst danach immer noch „Der Traum zuvor“ – das Nachdenken über eine besser gemachte Gesellschaft. Inzwischen freilich (auch in Rumps intensiver Selbstbefragung) ergänzt um die noch viel drängenderen Fragen: Was haben die großen Träumer eigentlich falsch gemacht?«

 

Wir danken herzlich Ralf Julke und der Redaktion der Leipziger Zeitung für die ausführliche und eingängie Rezension. https://www.l-iz.de/bildung/buecher/2021/03/der-traum-zuvor-die-tastende-lebenserkundung-des-dresdner-lieder-und-theatermachers-bernd-rump-381819

 


Meldung vom 25.03.2021

Digitale Veröffentlichung des Programmheftes für den Jahresübergang 2020/21

Das aktuelle Verlagsprogramm steht nun als Download zur Verfügung. Es enthält bereits veröffentlichte Bände des Jahres 2020 aber auch zukünftige Projekte des Verlages für 2021.

 

Das Programm steht hier als Download bereit:

Download
THELEM Programmheft 2020/21
Programmheft 2020-2021.pdf
Adobe Acrobat Dokument 18.0 MB

Meldung vom 24.03.2021

 

Rezension zum Band Maß nehmen - Maß geben des Jahrbuch für Didaktik der Philosophie und Ethik von den Herausgebern Donat Schmidt, Johannes Rohbeck und Peter von Ruthendorf

 

»Die große Stärke dieses Bandes [...] liegt in der theoretischen Aufarbeitung des Desiderats einer Bewertung und Beurteilung im Philosophie- und Ethikunterricht.«

 

Wir danken herzlich der Redaktion der Praxis Philosophie & Ethik für die kompakte und präzise Rezension. Sie finden Sie im neuen Magazin der Praxis Philosophie & Ethik (1/2021).

 


Meldung vom 25.02.2021

 

Rezension zum Band Das Stadtbild und die Idee der Stadt von Andreas Kriege-Steffen 

»Insgesamt handelt es sich bei der Publikation um ein wichtiges Puzzlestück zur Wiederaufbaugeschichte Dresdens. Das Werk kann aufgrund der intensiven Auseinandersetzung mit der DDR-Planungsgeschichte und vor allem wegen der genauen Betrachtung der Wettbewerbsentwürfe als Fortführung der Publikationen aus den 1990er Jahren gesehen werden und ist für die Erforschung der Nachkriegsarchitektur in Dresden nicht mehr wegzudenken.«

 

Wir danken herzlich Anna Brettl und der Redaktion sehepunkte für die präzise und positive Rezension des Werkes.

Die gesamte Besprechung finden Sie unter dem Link: http://www.sehepunkte.de/2021/02/35491.html

 


Meldung vom 25.02.2021

Rezension zum Band Wege zum Studienerfolg von Franziska Schulze-Stocker, Christian Schäfer-Hock und Henriette Greulich (Hrsg.)

 

Wir danken Annett Kschieschan für die ausführliche Besprechung des Buches in der Sächsischen Zeitung. 
Der komplette Text ist zugänglich über: https://www.saechsische.de/bildung/neue-chance-fuers-studium-tu-dresden-studienabbruch-5353246.html

 


Meldung vom 16.02.2021

Rezension für unseren Band Zum Bösen von Markus Tiedemann und Kinga Golus (Hg.)

"Das Böse nicht als bloße Aggression zu verharmlosen oder auf das Thema Mord hin zu verkürzen, sondern es in seiner philosophischen Tiefendimension auch unter philosophiedidaktischen Gesichtspunkten zu beleuchten, haben sich die Herausgeber und Autoren des Jahrbuchs für Didaktik der Philosophie und Ethik des Jahres 2019 erfolgreich zur Aufgabe gemacht."

Wir danken Ralf Glitza und der Redaktion der Zeitschrift für Didaktik der Philosophie und Ethik für diese treffsichere und kompakte Rezension.
Die ganze Rezension finden Sie in der aktuellen ZDPE (2021/1).


Meldung vom 16.02.2021

Interview mit Prof. Dr. Georg Wick über das Buch Otto Wagner »...mein Stern und deine Liebe«

Auf der YouTube Seite der Alumn-I-Med Innsbruck, spricht Georg Wick mit ALUMNI-I-MED-Präsident Christoph Brezinka über das Buch Otto Wagner »...mein Stern und deine Liebe«In dem 20-minütigen Interview geht es um das private und öffentliche Leben des Architekten und darüber, was es bedeutet, als Nachfahre heute an den Gebäuden Otto Wagners in Wien vorbeizugehen. Im Fokus steht dabei auch das Buch von Alice Reininger und Georg Wick.

Vielen Dank für dieses interessante Gespräch.
Das ganze Interview finden Sie auf YouTube: https://www.youtube.com/watch?v=WlUIxJTxTvs&feature=youtu.be


Meldung vom 15.02.2021

 

Rezension zu Wege zum Studienerfolg von Franziska Schulze-Stocker, Christian Schäfer-Hock und Henriette Greulich (Hrsg.)

 

"Die sorgfältig erprobten und evaluierten Projekte zur Verbesserung des Studienerfolgs an der TU Dresden bieten über ihren exemplarischen Projektcharakter hinaus vielfältige theoretische und praktische allgemeingültige Ansätze zum Umgang mit Studienabbrüchen und zu Steigerung des Studienerfolgs."

 

Wir danken Dr. Jana Swiderski für Ihre umfangreiche Rezension! Den kompletten Text finden Sie auf: https://www.socialnet.de/rezensionen/27740.php

 


Meldung vom 21.01.2021

Rezensionen zu Orte der Erinnerung von Eva Sturm und "Die schönen Überbleibsel nach dem Ende der Welt" von Jörg Bernig, Wojciech Browarny und Christian Prunitsch (Hrsg.)

 

Wir danken herzlich den beiden Rezensenten für diese ausführlichen Buchbesprechungen der beiden Bände.

Die Buchbesprechung von Orte der Erinnerung finden Sie unter: http://www.ipsl.cz/index.php?id=1741&menu=echos&sub=echos&str=echos_jedno.php

 

Die Buchbesprechung von "Die schönen Überbleibsel nach dem Ende der Welt" finden Sie unter: http://www.ipsl.cz/index.php?id=1782&menu=echos&sub=echos&str=echos_jedno.php


Meldung vom 06.11.2020

 

 

Der Band Dresdens Tor zum Himmel von Roland Fuhrmann erhält eine Neuauflage! 

 

Aufgrund der hohen Nachfrage werden wir den Band Dresdens Tor zum Himmel - Die erste aerodynamisch geformte Luftschiffhalle und ihr Einfluss auf die Baugeschichte von Roland Fuhrmann neu auflegen.

 

Dazu gibt es daher die Erstauflage von Dresdens Tor zum Himmel zum rabattierten Preis von 59,80 €.

 

Bei Interesse an der Neuauflage kommen Sie hier zur Information für Subskribenten

 

 


Meldung 08.12.2020

 

Betriebsruhe zum Jahreswechsel

 

Nach einem ereignisreichen und interessanten Jahr 2020 steht nun bald Weihnachten und der Jahreswechsel vor der Tür. Deshalb verkünden wir die Betriebsruhe ab dem 22. Dezember.


Ab dem 04. Januar 2021 sind wir wieder zu den gewohnten Öffnungszeiten für Sie erreichbar.

 

Wir wünschen Ihnen frohe Feiertage und einen guten Rutsch ins Jahr 2021.


Meldung vom 08.12.2020

 

Besprechung zu Jan Mukařovský und Hans -Georg Gadamer. Zwei Lesarten des literarischen Kunstwerks von Filip Charvát

 

Wir bedanken uns herzlich bei Wolfgang F. Schwarz für die ausführliche Besprechung des Werkes. Erschienen ist die Besprechung in der aktuellen Ausgabe der Zeitschrift Brücken, der Zeitschrift für Sprach-, Literatur-, und Kulturwissenschaften.
Die gesamte Besprechung finden Sie in Heft 2 (27) unter: https://bruecken.ff.cuni.cz/magazin/2-27-2020/ oder hier als Download.

Download
Besprechung Schwarz: Jan Mukařovský und Hans -Georg Gadamer
Besprechung von Jan Mukařovský und Hans
Adobe Acrobat Dokument 106.3 KB

Meldung vom 08.12.2020

 

Besprechung zu Macht der Worte, Worte der Macht von Martin Hudec 

 

Wir danken herzlich Klaas‑Hinrich Ehlers für die ausführliche Besprechung des 2018 erschienenen Bandes Macht der Worte, Worte der Macht. Sprache und Programmatik der Friedlichen und Samtenen Revolution im Vergleich von Martin Hudec.

 

Zu finden ist die Rezension in der aktuellen Ausgabe von Brücken, der Zeitschrift für Sprach-, Literatur- und Kulturwissenschaften. Die komplette Besprechung finden Sie in Heft 2 (27) Brücken unter: https://bruecken.ff.cuni.cz/magazin/2-27-2020/ oder hier als Download.

 

 

 

Download
Besprechung Ehlers: Macht der Worte, Worte der Macht
Besprechung von Macht der Worte, Worte
Adobe Acrobat Dokument 89.7 KB

Meldung vom 26.11.2020

 

Rezension von "...wie leise Liebe sein soll."  von Heiko Cullmann, Michael Heinemann und der Staatsoperette Dresden

 

Wir bedanken uns bei Ingrid Wanja für die Rezension des zuletzt bei uns erschienen Bandes über das Werk One Touch of Venus von Kurt Weill. 

Die Rezension erschien auf der Website der Operalounge und ist unter folgendem Link abrufbar:
http://operalounge.de/buch/sachbucher/weill-und-die-staatsoperette-dresden


Meldung vom 09.11.2020

 

 

Rezension des Bandes Museum des Museums unseres Autors Alexander Klein

 

"Das Buch beschränkt sich nicht auf das klas­sische Kunstmuseum: Naturgeschichtliche und technische Museen werden genauso in den Fokus genommen wie kulturgeschichtliche Museen. Geschuldet ist dies einem weiten Museumsbe­griff, der auf „die anthropologische Universalität der Erinnerung verweist und diese schon in der (vor)klassischen Antike aufspürt". Gleichzeitig macht die enorme Informationsdichte zunächst einmal neugierig und dann staunen." 

 

Wir danken Reinhard Feldmann und der Redaktion der AKMB-news für diese kompakte und einschlägige Rezension!

 

 

Die komplette Rezension finden Sie im Heft AKMB-news Jahrgang 26 (2020) 1/2 oder hier als Download.

 

Download
Rezension zu Museum des Museums
Rezension zu Museum des Museums.pdf
Adobe Acrobat Dokument 118.7 KB

Meldung vom 05.10.2020

 

 

Der Band Orte der Erinnerung von unserer Autorin Eva Sturm wurde nominiert! 

 

 

Wir danken der Jury des Otokar-Fischer-Preises für die Nominierung unseres Bandes Orte der Erinnerung: eine Literaturstraße durch Sachsen, Böhmen und Schlesien von Eva Sturm und hoffen auf eine abermalig spannende Preisverleihung in zwei Jahren!

 

Weitere Infos erhalten Sie auf der offiziellen Seite des Preises:

 

http://www.ipsl.cz/fischer-preis-2018#:~:text=Der%20Otokar%2DFischer%2DPreis%20Der,Autor*innen%20f%C3%BCr%20eine%20au%C3%9Fergew%C3%B6hnliche

 

 


Meldung vom 16.09.2020

 

Rezension zum Chamisso-Preis Hellerau 2018. Literatur und

Migration

 

"Tradition ist demnach nichts Naturwüchsiges, schon gar nichts Homogenes, was vor fremden Einflüssen geschützt werden müsste, wie Abschottungsbefürworter gerne suggerieren. Tradition ist etwas Konstruiertes und so mannigfaltig wie die Menschen, die sie formen. Litera­turschaffende gehören für Schmitz maßgeblich dazu."

 

Wir danken Stefan Walfort und der Redaktion der Zeitschrift Ostragehege für diese treffsichere und verständige Rezension. Zu lesen ist diese im neuen Heft Ostragehege (Heft 97 / III 2020) oder bei uns als Download.

 

 

Download
Rezension zum Chamisso-Preis Hellerau 2018. Literatur und Migration
Rezension Chamisso 2018.pdf
Adobe Acrobat Dokument 117.3 KB

Meldung vom 09.09.2020

 

Rezension zu Roland Fuhrmanns Dresdens Tor zum Himmel

 

"Dabei erklärt der Autor uns die Luftschifffahrt der ersten zwei Jahrzehnte des vergangenen Jahrhunderts, trägt Berge von Zeichnungen, Plänen und teils wunderbare Fotografien von Hallen und Luftschiffen oder den meist sehr feierlich anmutenden Landeplätzen zusammen.Die zeigen das unglaublich Fililgrane [sic] der Konstruktionen, aber auch das Scheitern dieser einzigartigen Gebäudetypen, was Letzteres dabei eine durchaus eigene (Bild-)Ästhetik besitzt."

 

Wir danken der Redaktion der Zeitschrift DBZ für diese scharfe und eigentümliche Rezension. Zu lesen ist diese im neuen Heft der DBZ (Heft 9 / 2020).

 

 


Meldung vom 24.08.2020

 

Rezension zu Steffen Goldbecks Selbst-Er-forschend Philosophieren

 

"Philosophiedidaktisch interessant ist, dass der Lesart gemäß Arendts Schrif­ten als einfühlend autobiographisch und zugleich distanziert,-abstrahierend und zusammenschauend kommentierend Persönlichkeitsmerkmale auf den Begriff bringen und der Autor dieses Vorgehen für Identitätsbildung und -reflexion im Rahmen von philosophischen Bildungsprozesse auswertet."

 

Wir danken Klaus Feldmann und der Redaktion der Zeitschrift für Didaktik der Philosophie und Ethik für diese kompakte und treffsichere Rezension. Zu lesen ist diese im neuen Heft der Zeitschrift für Didaktik der Philosophie und Ethik (Heft 3 / 2020) oder bei uns als pdf-Download.

 

 

Download
Rezension zu Steffen Goldbecks" Selbst-Er-forschend Philosophieren"
Rezension zu Selbst-Erforschend philosop
Adobe Acrobat Dokument 100.9 KB

Meldung vom 06.08.2020

 

Dresden (er)lesen - Wir sind dabei!

 

Am 13. September 2020 findet im Schloss Albrechtsberg in Dresden die Buchmesse Dresden (er)lesen statt. Zusammen mit weiteren regionalen Verlagen und Buchhandlungen nehmen wir an dieser Messe teil.

Im Open Air Bereich finden Lesungen und Beiträge statt, es gibt ein Kinderprogramm und für Verpflegung ist gesorgt. Der Eintritt zur Veranstaltung ist frei.

 

Cornelius Pollmer wird um 12:30 auf der Großen Bühne Ostterasse (Open Air) aus seinem Werk Randland lesen.

 

Uns finden Sie am Stand Nummer 16 im wunderschönen Kronensaal

 

Die Veranstaltung findet unter den geltenden Hygiene- und Abstandsregelungen statt. Weitere Hinweise dazu und zum Programm finden Sie auf der Website http://www.dresden-erlesen.de/.

 

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

 

 


Meldung vom 09.06.2020

 

 

Zwei Rezensionen zu Jiří Kořalka: Tschechen und Deutschland im langen 19. Jahrhundert.

Studien zum gegenseitigen Verhältnis 1800–1918

 

"Die Bandbreite der Beiträge vermittelt [...] ein vielschichtiges Bild der deutsch‑tschechischen Beziehungen im langen 19. Jahrhundert und teilweise darüber hinaus. [...] Für Untersuchungen zum deutsch‑tschechischen Verhältnis vor den Katastrophen des 20. Jahrhunderts dürften beide Bände unverzichtbar sein."

 

"Den Bearbeitern und Herausgebern ist zu danken, dass sie das Werk der deutschsprachigen Fachöffentlichkeit vorlegen."

 

Wir danken abermals Martin Munke und der Redaktion von Bohemia sowie Steffen Höhne und der Redaktion von brücken für die eingängigen und kompakten Rezensionen für das Werk Tschechen und Deutschland im langen 19. Jahrhundert von Jiří Kořalka.

Die Rezensionen findet Ihr in Bohemia Heft 59/2 sowie in brücken Heft 26 oder direkt hier als Download.

Download
Rezension zu Jiří Kořalka: Tschechen und Deutschland im langen 19. Jahrhundert. Studien zum gegenseitigen Verhältnis 1800–1918
BRUECKEN_26_Thelem.pdf
Adobe Acrobat Dokument 113.2 KB
Download
Rezension zu Jiří Kořalka: Tschechen und Deutschland im langen 19. Jahrhundert. Studien zum gegenseitigen Verhältnis 1800–1918
13 Munke 407-409.pdf
Adobe Acrobat Dokument 39.1 KB

Meldung vom 26.05.2020

 

 

Rezension zu  "... was verloren ging. Operettenkultur nach 1933" von Heiko Cullmann / Michael Heinemann und "Der Rosenkavalier und die Spektakelkultur der Moderne" von Stefan Kleie.

 

"Beide Arbeiten, dies kann [...] festgehalten werden, eröffnen neue und wichtige Perspektiven auf das Feld eines zwar in erster Linie der Unterhaltung verpflichteten Musiktheaters, welches gleichwohl seine kultur­historische wie -politische, aber durchaus auch musikwissenschaftliche Bedeutung besitzt."

Wir danken Steffen Höhne und der Redaktion von DIE TONKUNST für diese aufschlussreiche und pointierte  Rezension. Die Rezension findet Ihr in dem neuesten Magazin von DIE TONKUNST oder direkt hier als Download.

Download
Rezension zu "... was verloren ging. Operettenkultur nach 1933" von Heiko Cullmann / Michael Heinemann und "Der Rosenkavalier und die Spektakelkultur der Moderne" von Stefan Kleie.
202004_#2 Tonkunst - OperettenkulturDD.p
Adobe Acrobat Dokument 1.8 MB

Meldung vom 19.05.2020

 

 

Die Rezension zu Dresdens Tor zum Himmel von Roland Fuhrmann wurde veröffentlicht

 

 

Anbei danken wir nochmals Karl-Eugen Kurrer für die aufschlussreiche Rezension von Roland Fuhrmanns Dresdens Tor zum Himmel. Die Rezension findet Ihr in der neuesten STAHLBAU (Heft 05/2020) oder direkt hier als Download.

Download
Rezension zu "Dresdens Tor zum Himmel" in Stahlbau 05/2020
aus STAB_5-2020-Rubriken_0520_Rezension
Adobe Acrobat Dokument 149.6 KB

Meldung vom 19.05.2020

 

 

Rezension zu Orte der Erinnerung von Eva Sturm

 

Wir danken herzlichst Martin Munke für die umfassende Rezension des Werkes Orte der Erinnerung. Eine Literaturstraße durch Sachsen, Böhmen und Schlesien von Eva Sturm. 

Die vollständige Rezension gibt es auf der Seite des Saxorum unter folgendem Link:

https://saxorum.hypotheses.org/4773


Meldung vom 28.04.2020

 

Rezension zu Dresdens Tor zum Himmel von Roland Fuhrmann

 

Im kommenden Monat wird erneut der Band Dresdens Tor zum Himmel von Roland Fuhrmann rezensiert. Wir danken Karl-Eugen Kurrer für die umfassende Rezension des Werkes.

Die vollständige Rezension finden Sie im neuen STAHLBAU (Heft 05/2020) welches Mitte Mai auf dem Markt erscheint. Ein Blick lohnt sich.


Meldung vom 03.04.2020

 

Rezension zu Die Stadtpfarrkirchen Sachsens im Mittelalter und in der Frühen Neuzeit (Hrsg. von Ulrike Siewert)

 

Wir danken der Redaktion der Zeitschrift Archiv für Liturgiewissenschaft für ihre kompakte und umsichtige Kritik zu Die Stadtpfarrkirchen Sachsens im Mittelalter und in der Frühen Neuzeit von Ulrike Siewert.

Die komplette Rezension finden Sie untenstehend als Download oder natürlich im 
Archiv für Liturgiewissenschaft Jahrgang 60.


Meldung vom 23.03.2020

 

Aktuelle Informationen

 

Die neuen Vorkehrungen zur Eindämmung des Corona-Virus betreffen auch unseren Betrieb. Ab sofort sind wir nur noch via E-Mail (mail@thelem.de) erreichbar. Bei speziellen Anliegen wenden Sie sich bitte an die entsprechenden Ansprechpartner. Wir werden versuchen den normalen Verlagsbetrieb, trotz dieser außergewöhnlichen Situation, aufrecht zu erhalten und hoffen auf baldige Rückkehr zum normalen Betrieb.

Wir wünschen allen viel Kraft und Gesundheit.


Meldung vom 16.03.2020

 

Rezension zu Suizid oder Selbstverwirklichung? von Viktor Hoffmann

 

Wir danken Stefan Neuhaus ganz herzlich für seine eingängige, pointierte und positive Rezension zu unserem Werk Suizid oder Selbstverwirklichung?.

Seine vollständige Rezension gibt es auf der Seite des Rezensionsforums Literaturkritik.de:  
https://literaturkritik.de/hoffmann-suizid-als-selbstverwirklichung-martin-walser,26347.html


Meldung vom 27.01.2020

 

 

Praktikant*innen gesucht!

 

Unser junges, flexibles Team sucht tatkräftige Unterstützung. Wir suchen engagierte und teamfähige Mitstreiter beim Kartographieren des geistes- und naturwissenschaftlichen Publikationsdschungels. 

 

Wir bieten einen umfassenden, praktisch orientierten Einblick in die verschiedensten Bereiche der verlegerischen Tätigkeit, ein wohliges Arbeitsklima und flache Hierarchien.

Wenn du also schon immer mal Interesse hattet, die verlegerisch-wissenschaftliche Arbeit zu kennen und zu lernen, freuen wir uns, dich kennenzulernen.

 

Schreibe uns einfach eine Email an mail@thelem.de! 

 


Meldung vom 14.01.2020

 

Lesung von Prof. Dr. Rainer Groh am 21.01.2020

Unser hochgeschätzter Autor Prof. Dr. Rainer Groh liest aus seinem erhellenden, teils autobiographischen DDR-Essayband: Weltall - Erde - Ich. Von der Erträglichkeit der Zwischenräume. 

 

Die Lesung wird im Stadtmuseum Dresden auf der Wilsdruffer Straße 2 in 01067 Dresden am 21. Januar um 19:30 stattfinden.

Hier der Link zu der Veranstaltung: https://museen-dresden.de/index.php?lang=de&node=termine&resartium=events&tempus=half&locus=stadtmuseum&event=4089&reference=4089_1202001211930

 

Der Eintritt ist frei. Wir freuen uns auf eine schöne Veranstaltung.

 

 


Meldung vom 06.01.2020

 

Hinweis über den Umzug in eine neue Geschäftsstelle

 

Wir sind ab sofort für Sie postalisch erreichbar in der Hüblerstraße 26, 01309 Dresden. 

Durch eine umfassende Umstellung und Aktualisierung unserer digitalen Infrastruktur sind wir telefonisch und via E-Mail erst ab dem 13.01.2020  wieder durchgängig für Sie erreichbar  – wir bitten um Ihr Verständnis!


Meldung vom 16.12.2019

 

Rezension zu Revolte und Tradition von Michael Hofmann, Chaouki Kacem und Brahim Moussa [Hg.]

 

Wir danken Heinz Weissflog vom Ostragehege für seine eingängige und informative Rezension zu unserem Band Revolte und Tradition.

Die vollständige Rezension gibt es im Heft 4/2019 auf der Seite 85f. oder hier als gebündelte Datei.

Download
Rezension zu "Revolte und Tradition"
Rezension Revolte und Tradition.docx
Microsoft Word Dokument 1.9 MB

Meldung vom 26.11.2019

 

Rezension zu Lebenswelt und Wissenschaft von Bettina Bussmann und Markus Tiedemann

 

In der Zeitschrift für Didaktik der Philosophie und Ethik findet sich eine Rezension zu Lebenswelt und Wissenschaft (Jahrbuch für Didaktik der Philosophie und Ethik 19). Wir danken der Rezensentin Christa Runtenberg und der Redaktion der Zeitschrift für das Feedback.

Die vollständige Rezension gibt es in Heft 4/2019 'Tier - Mensch'  der Zeitschrift für Didaktik der Philosophie und Ethik auf Seite 119.


Meldung vom 26.11.2019

 

Rezension zu Dresdens Tor im Himmel von Roland Fuhrmann

 

In der aktuellen Ausgabe der Zeitschrift BauPortal findet sich eine Rezension zum Buch Dresdens Tor zum Himmel. Wir danken der Redaktion der Zeitschrift.
Die Rezension gibt es vollständig in der Ausgabe 07/2019 der Zeitschrift BauPortal auf Seite 72.


Meldung vom 19.11.2019

 

Rezension zu "...was verloren ging" von Heiko Cullmann und Michael Heinemann (Hrsg.)

 

Wir danken der Redaktion von "das Orchester" und vor allem Ute Grundmann für die konstruktive Kritik für "...was verloren ging" von Heiko Cullmann und Michael Heinemann. 
Die vollständige Rezension gibt es auf der Website von "das Orchester" unter folgendem Link: https://dasorchester.de/artikel/was-verloren-ging-2/ oder in ihrer Ausgabe 11/2019 auf Seite 60.

 

 


Meldung vom 10.10.2019

 

Rezension zu "Weltall, Erde, Ich" von Rainer Groh

 

Wir danken den Autoren der Leipziger Internetzeitung für die eingehende Rezension des Werkes Weltall, Erde, Ich von Rainer Groh. 
Die vollständige Rezension gibt es auf der Website der Leipziger Internet Zeitung unter folgendem Link: https://bit.ly/2nxLDc1 oder unten als PDF zum Download.

 

 

Download
Rezension zu Weltall, Erde, Ich
Rezension - Leipziger Internet Zeitung.p
Adobe Acrobat Dokument 98.4 KB

 

Meldung vom 12.08.2019

 

Rezension zum aktuellen Tagungsband der Gesellschaft für Bautechnikgeschichte

 

Wir danken Karl-Eugen Kurrer für seine ausführliche Rezension unseres Tagungsbandes „Mit den wohlfeilsten Mitteln dauerhaft, feuersicher und bequem“. Sparsamkeit als Prinzip, Rationalität als Weltsicht?die in Bautechnik aktuell (96/2019) abgedruckt wurde. 

 

Download
Rezension zu "MIT DEN WOHLFEILSTEN MITTELN DAUERHAFT, FEUERSICHER UND BEQUEM"
BAUTECHNIK 96 (2019), Rezension.pdf
Adobe Acrobat Dokument 116.8 KB

Meldung vom 31.07.2019

 

Lesung von Francesco Micieli am 17.08.2019

Unser hochgeschätzter Autor Francesco Micieli (bei uns erschienen: Der lachende Zahn meiner Großmutter) liest am 17.08. aus seinem Gedichtband "Kindergedichte" sowie aus seiner Trilogie "Ich weiss nur, dass mein Vater große Hände hat / Das Lachen der Schafe / Meine italienische Reise".

 

Die Lesung wird in der Galerie im Hofmannschen Gut auf der Alten Dorfstraße 8 in 01833 Dittersbach-Dürröhrsdorf um 17:00 stattfinden.

 

Der Eintritt ist freiwillig. Wir freuen uns auf eine schöne Veranstaltung.

 

 


Meldung vom 30.07.2019

 

"Museum des Museums" - Alexander Klein

In der neuesten Ausgabe der Zeitschrift OSTRAGEHEGE  gibt der Autor Alexander Klein ein Interview über sein Buch 'Museum des Museums' und über die Museologie im 21. Jahrhundert. 

Das Interview ist untenstehend als pdf zum Download erhältlich:

 

 

Download
Interview Alexander Klein.pdf
Adobe Acrobat Dokument 694.2 KB

Meldung vom 29.07.2019

 

"Produktionsbedingun­gen der Architektur" in der Bauwelt Praxis (15.2019) 

 

Wilhelm Klauser schrieb in der aktuellen Bauwelt Praxis eine Kurzrezension für unseren Band "Produktionsbedingun­gen der Architektur. Zwischen Autonomie und Hetero­nomie" und stellt sich anhand der Lektüre die Frage:

 

"Welche Rolle spielt der Architekt in einer vollkommen durchindustrialisierten Bau­produktion, die ihn zunehmend zum Statthalter des Ästhetischen macht?"

 

 

Die ganze Rezension ist untenstehend als pdf zum Download erhältlich:

 

 

Download
Rezension Produktionsbedingungen der Arc
Adobe Acrobat Dokument 711.2 KB

Meldung vom 24.07.2019

"Das Tor zum Himmel" in der Welt am Sonntag

 

Jüngst rezensierte Dankwart Guratzsch in der Welt am Sonntag (Ausgabe Nr. 28/2019) unseren ausführlichen Baugeschichte-Bildband „Dresdens Tor zum Himmel“ von Roland Fuhrmann. Er betont die architekturgeschichtliche Brisanz des Massebaus, dessen Verfasstheit dennoch wie ein "Wegzaubern von Materialität und Massivität" wirkt.

 

Der ganze Artikel ist untenstehend als pdf zum Download erhältlich:

 

 

Download
19-07-14_Welt-am-Sonntag_Guratzsch_Tor-z
Adobe Acrobat Dokument 555.7 KB

Meldung vom 03.07.2019

Bauten und Worte - Avantgarde und Architektur

 

Vor einigen Tagen konnte die Herausgeberin Anne Hultsch den bald bei uns erscheinenden Honzik-Band einem interessierten Publikum vorstellen.

 

Einer unserer Autoren, Walter Schmitz, hat dazu eine kurze Eröffnungsrede gehalten, die einen ersten Einstieg in die Thematik des Buches bietet und die Vorfreude darauf weiter verstärkt.

 

Die Rede finden Sie hier zum Download bereit!

Download
Schmitz_Eröffnungsrede_Honzik.pdf
Adobe Acrobat Dokument 426.9 KB

Meldung vom 04.06.2019

Unser großes Programmheft 2019 als Download erhältlich

 

Wir freuen uns, Ihnen unser aktuelles Programmheft 2019 vorzustellen und wünschen Ihnen viel Vergnügen beim Stöbern durch unser Sortiment.

 

Falls Sie sich eine Printversion unseres Programmheftes wünschen, dann senden wir Ihnen gern ein Exemplar an eine Adresse Ihrer Wahl innerhalb Deutschlands.

Senden Sie uns dazu einfach eine Mail an mail@thelem.de

 

Download
THELEM_Katalog_2019_Onlineversand.pdf
Adobe Acrobat Dokument 31.5 MB

Meldung vom 06.05.2019

"Der unverständliche Prophet" in der Badischen Zeitung 

 

Unsere Monografie über den deutsch-jüdischen Autor Paul Adler Der 'un-verständliche' Prophet Paul Adler sowie die kommentierte Werkausgabe (beide von Annette Teufel) werden in der Badischen Zeitung vom 20. April besprochen. Erstere leiste "hervorragend die biografische und literarische Einordnung Adlers in den historischen Kontext , erhellt die Eigenständigkeit seines hochkomplexen 'privaten Mythos' ebenso wie sie dessen weitreichende Beziehungen, die von jüdisch-christlicher Mystik und Messianismus über die expressionistische Kunstrevolution bis zum pazifistischen Engagement reichen."

 

Hier der ganze Artikel von Andreas Kohm zum Nachlesen: https://www.badische-zeitung.de/literatur-und-vortraege/das-andere-sprechen--171438965.html


Meldung vom 27.03.2019

Positive Kritik für "Museum des Museums"

 

Wir freuen uns über die überaus positive Rezension unseres Titels "Museum des Museums" im Rezensionsjournal sehepunkte, wo das Buch als "ein in jeder Hinsicht gewichtiges Werk" bezeichnet wird, "das in großem Stil und mit ebenso großer Detailfreude die Geschichte des Museums in Deutschland reflektiert, dabei aber auch deren internationale Einbindung nicht vernachlässigt."

 

Nachzulesen ist die Rezension hier: http://www.sehepunkte.de/2019/03/32630.html.