74: Beiträge zur automatischen Erkennung von Kindersprache

Von Felix Claus

Studientexte zur Sprachkommunikation ; 74

 

TUDpress 2014. Kartoniert, ca. 24 x 17 cm, VIII, 128 S., mit 2 Farbseiten und s/w Abb.

 

In dieser Arbeit wird das Erkennen von Kindersprache untersucht. Kindersprache unterscheidet sich von Erwachsenensprache, wobei die Unterschiede umso stärker ausfallen, je jünger die Kinder sind. Dies führt in der automatischen Spracherkennung dazu, dass Kindersprache meist schlechter erkannt wird als Erwachsenensprache. Zu diesem Zweck werden die Eigenschaften von Kindersprache in einem eigenen Kapitel beschrieben. In einem weiteren Kapitel wird der Stand der Forschung im Erkennen von Kindersprache dargestellt. Darauf aufbauend werden Experimente durchgeführt, in welchen die Sprache von Kindern im Alter zwischen zweieinhalb und sechs Jahren versucht wird zu erkennen. Die Versuche werden dabei zur besseren Vergleichbarkeit ebenfalls mit Sprachdaten von Erwachsenen durchgeführt. Es zeigt sich, dass die Erkennungsergebnisse für Kinder deutlich schlechter ausfallen als zur Erkennung von Erwachsenensprache. Der Einsatz von Methoden der Vokaltraktlängennormierung führt zur Verbesserung der Ergebnisse im Erkennen von Kindersprache.

Diesen Titel haben wir am Donnerstag, 05. Juni 2014 in unseren Katalog aufgenommen.

 

ISBN: 978-3-944331-60-7

39,80 €

  • vergriffen