GRENZEN in Zeiten der Entgrenzung

Thelem 2016. Paperback, 17 x 24 cm, 672 S., zahlr. Abb.

Hg. von Joachim Klose und Rüdiger Voigt


 Social Coherence Studies ; 4

 

Die Geschichte Europas ist auch eine Geschichte von Grenzverschiebungen, von Kriegen um Vorherrschaft und Territorien. Doch scheint der fest umgrenzte Territorialstaat ein inzwischen überholtes Modell zu sein. Im Zeitalter der Digitalisierung verbreiten sich Informationen in rasantem Tempo. Die Internationalisierung der Politik, die Globalisierung der Handels- und Finanzströme oder politische Systemumbrüche stellen unser grundlegendes Verständnis von Grenzen in Frage. Da sich Identität in der Erfahrung des Anderen ausbildet, konstituiert sich auch die Identität von Nationen aus der Wahrnehmung eines Gegenübers. Es verändern sich also nicht nur die geografischen und politischen Verhältnisse, sondern auch Einstellungen und Weltbilder. Dieser Band betrachtet unseren Umgang damit. Welche Rolle spielen Grenzen für die heutige Gestalt Europas? Gewinnen sie angesichts der aktuellen Konflikte wieder an Bedeutung? Wo liegen die Grenzen von Staatlichkeit und wie gehen Gesellschaften mit der Zuwanderung aus anderen Kulturen um?

 

ISBN: 978-3-945363-54-6

 

Leseprobe

29,90 €

19,80 €

  • vergriffen