Über Thelem

 

Wissen und Bildung sind die Werte, denen die Verlagsarbeit von Thelem verpflichtet ist. Diesem Anspruch folgend erscheinen bei Thelem und Werke zu Gegenständen kultur- und geisteswissenschaftliche Interesses und ausgewählte Editionen ebenso wie aktuelle Beiträge zur Forschung naturwissenschaftlicher Bereiche in drei Imprints.

 

Eine Anregung für dieses weite Programmspektrum gab die Universität an unserem Standort: Auch die Technische Universität Dresden weist ein Fächerspektrum von den Geisteswissenschaften bis zu den sogenannten MINT-Fächern (Medizin, Informatik, Naturwissenschaften, Technik) auf. Die Verbindung der Universität zum kulturellen Leben der Stadt ist eng – so finden sich die Räume des Thelem-Verlages auf dem Campus der Universität und das Verlagsprogramm führt zahlreiche Titel mit explizitem Bezug zur Stadt und ihrer Kultur.

 

Thelem sieht sich zudem einer langwährenden Tradition verpflichtet. Mit der Wahl unseres Namens weisen wir daraufhin: Der Name unseres Verlagshauses Thelem weckt vielleicht heutzutage aktuelle Assoziationen an Telematik oder andere Bereiche der Technik. Damit ist ein wichtiger Bereich unserer Arbeit aufgerufen. Das Engagement für die hochwertige und kontinuierliche Veröffentlichung von Forschungsergebnissen aus Informatik, Technik und Naturwissenschaften. Zugleich aber entspricht der Name Thelem dem weiten Fächerspektrum, das die TU Dresden an unserem Verlagssitz Dresden auszeichnet. Thelem führt uns auch zurück in die Geschichte von Bildung, Wissen und Literatur in Europa.

 

Im Jahr vor seinem Tod 1552 beendet Francois Rabelais seine Lebensarbeit an dem Großroman Gargantua und Pantaguel mit der Veröffentlichung. Es ist eines der Hauptwerke der europäischen Renaissance. Es steht für die mittelalterliche Gelehrsamkeit wird dem Spott preisgegeben, und es wird eine neue Bibliothek begründet, die Bibliothek von Thelem.  Thelem aber ist ein Kloster, und es ist so eingerichtet, „dass es das gerade Gegenteil aller anderen ist“. Hier widmet man sich der neuen Gelehrsamkeit und lebt, wie es dem freien Geist entspricht. Im Kloster liegen die schönen geräumigen Bibliotheken mit Werken in vielen Sprachen. Es ist der Wissenschaft und der Bildung gewidmet, dem Besten, was wir am europäischen Erbe haben.

 

Der Thelem-Verlag verbindet Tradition und aktuelle Gegenwart. Den Universitäten fällt heute mehr als je diese Aufgabe zu: das Bewahren des großen Erbes nicht nur Europas, sondern der Weltkultur, das Verstehen der Gegenwart und die Gestaltung der Zukunft. Unsere Bücher wollen an dieser Stelle den Beitrag leisten, der uns möglich ist. Der Universitätsverlag Thelem will hier helfen und unterstützen. Wir sind Partner unserer Autorinnen und Autoren, wir sind Vermittler zur Öffentlichkeit, und wir sind überzeugt davon, dass ein gutes Manuskript durch gute Vermittlung nur gewinnen kann – in den traditionellen wie in den neuen Medien der digitalen Ära.

 

Unser Haus ist offen für jedes Werk, das Aufmerksamkeit und eine sorgfältige Betreuung verdient. Das entscheidende Kriterium für die Arbeit von Thelem ist die Qualität unserer Bücher – das gilt für ihren sorgfältigen Satz genau wie für ihre hochwertige Ausstattung.

 

Sie haben als Autor oder Herausgeber bei THELEM die freie Wahl ihr Werk als Taschenbuch oder broschierten Band, als hochwertigen Hardcoverdruck oder mit edlem Schutzumschlag zu publizieren. Den aufwändigen Bildband legen wir ebenso vor wie die Dünndruckausgabe. Kleinauflagen im Book-on-Demand-Verfahren sind ebenso möglich wie die traditionelle Offset-Produktion mit hoher Stückzahl. Für Ihr Publikationsvorhaben finden wir mit Ihnen gemeinsam eine preislich angemessene Lösung in der bestmöglichen Qualität.

 

"Veröffentlichung" bedeutet für uns mehr als nur Bücher herzustellen; wir nutzen alle Möglichkeiten, die sich gegenwärtig bieten um Ihr Werk einer breiten Öffentlichkeit zugänglich zu machen. So können Sie bei uns Buch und E-Book parallel publizieren sowie unabhängig voneinander realisieren. Interessante Studien, auch von Aufsatzlänge, die schnell in die wissenschaftliche Kommunikation gelangen sollen, legen wir als E-Paper vor. Zudem bieten wir durch unser „Archiv“ die Möglichkeit, Sammlungen von Daten oder Quellen zu publizieren, die der Gemeinschaft der WissenschaftlerInnen als ‚work in progress‘ zugänglich gemacht werden sollen. Gemeinsam mit Ihnen prüfen wir von Fall zu Fall auch, ob eine Veröffentlichung mit offenem Zugang (‚open access‘) sinnvoll ist.

 

Unser weit gespanntes Programm ist in drei Imprints gegliedert, die jeweils ein eigenes Profil anbieten. Ihre Bücher sollen an der Stelle erscheinen, wo sie durch das bestehende Programm sinnvoll aufgenommen und in einen förderlichen Kontext gerückt werden.